Offiziell: STK 600 stirbt, zwei Supersport-Wertungen

Von Ivo Schützbach
Supersport-WM
Das Fahrerfeld der Supersport-WM soll größer und qualitativ besser werden

Das Fahrerfeld der Supersport-WM soll größer und qualitativ besser werden

Seit Mitte Oktober wissen SPEEDWEEK.com-User von den Dorna-Plänen, die Superstock-600-EM zu begraben und dafür die Supersport-WM umzukrempeln. Nun hat der Motorrad-Weltverband FIM das offiziell bestätigt.

Die Superstock-600-EM sahen wir dieses Jahr zum letzten Mal. Für WM-Vermarkter Dorna geht es dabei nicht nur um die Streichung einer Klasse: Mit weniger Teams soll die Qualität der gesamten Meisterschaft gesteigert werden.

«Einige Teams nützen das WM-Umfeld, um bei den Fahrern abzukassieren, sie wollen aber nicht investieren. Die Hälfte der Fahrer in der Supersport-WM gehört nicht dahin», sagte ein Dorna-Manager. «Dorna verliert Geld mit der Meisterschaft, wir brauchen Konzepte für die Zukunft.»

Das neue Konzept sieht wie vorab von SPEEDWEEK.com veröffentlicht so aus, dass Teams zukünftig die Möglichkeit haben an der gesamten Supersport-WM teilzunehmen, oder nur die europäischen Rennen zu fahren. Wie die neue Serie in der Supersport-Serie heißen wird, ist offen.

Die besten Superstock-600-Teams sollen in die Supersport-WM aufsteigen – die schlechten aus der Meisterschaft verschwinden. In der WM können sie sich mit den Besten messen und genießen eine weit höhere mediale Aufmerksamkeit, als jetzt in der Superstock-600-EM.

Was die Kosten der Motorräder betrifft, sind die Unterschiede nur noch klein, da sie sich technisch die letzten Jahre immer mehr angenähert haben. Zudem muss 2016 jeder Hersteller in der Supersport-WM eine Standard-ECU mit Kostendeckel anbieten. Da das zukünftige technische Reglement jenem der meisten nationalen Meisterschaften ähnelt, rechnet die Dorna mit zahlreichen Wildcard-Fahrern.

Die Superstock-600-Klasse wird in der Supersport-WM aufgehen, so sollen maximal 15 zusätzliche Fahrer in die Weltmeisterschaft gehievt werden. Gelingt dies, sehen wir kommende Saison bei den Europarennen zirka 35 Supersport-Piloten. Durch die Streichung der Superstock-600-EM wird der überlastete Zeitplan entzerrt.

«Wir sind zuversichtlich, dass das neue Format der Serie frische und zusätzliche Aufmerksamkeit bringt», sagt Javier Alonso, WSBK Executive Director. «Teams und jungen talentierten Fahrern bieten wir eine Möglichkeit, sich im Motorsport nach oben zu arbeiten.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm