Tri-Series:Peter Hickman wahrt Chancen auf Gesamtsieg

Von Helmut Ohner
Strassensport
Zwei Siege für Peter Hickman auf dem Manfeild Circuit Chris Amon

Zwei Siege für Peter Hickman auf dem Manfeild Circuit Chris Amon

Schon vor den Rennen in Manfeild war Peter Hickman (BMW) überzeugt, dass er bei der zweiten Veranstaltung zur neuseeländischen Tri-Series besser als in Taupo abschließen könnte. Der Brite sollte recht behalten.

Mit den Rängen 14 und 5 auf dem Bruce McLaren Motorsport Park in Taupo startete Peter Hickman (Carl Cox Racing) in die neuseeländischen Tri-Series und blieb damit deutlich unter den hochgesteckten Erwartungen. Der Gewinner der diesjährigen Senior-TT kam mit dem Layout der 3,5 Kilometer langen Rennstrecke nicht zurecht.

Auf dem Manfeild Circuit Chris Amon wollte es der BMW-Pilot den einheimischen Fahrern nicht mehr so leicht machen. Schon im Zeittraining musste er sich nur dem Gesamtsieger der letztjährigen Tri-Series Scott Moir geschlagen geben. Mit 14 Tausendstelsekunden fiel sein Rückstand denkbar knapp aus.

Im ersten Rennen machte der 31-jährige Brite kurzen Prozess. Nach zehn Runden wurde er als vielumjubelter Sieger abgewunken. Hinter ihm lieferten sich Moir, Daniel Mettam (Suzuki) und Shane Richardson (Kawasaki) einen packenden Dreikampf. In dieser Reihenfolge preschten die drei Lokalmatadore über die Ziellinie.

Im zweiten Lauf bestätigte Hickman seine Leistung eindrucksvoll, allerdings musste er sich bei seiner Fahrt zu Sieg Nummer 2 bis in die letzte Runde der heftigen Angriffe von Richardson, der die Gesamtführung übernahm, erwehren. Den dritten Rang holte sich erneut Mettam, der Moir knapp hinter sich lassen konnte.

Weniger gut lief es auf dem nach dem Formel-1-Rennfahrer Chris Amon benannten Kurs langen für Horst Saiger. Der Österreicher, der die Tri-Series bei seinem Debüt 2014 völlig überraschend für sich entscheiden konnte, musste sich auf seiner Hostettler-Yamaha in beiden Rennen mit den Plätzen 8 zufriedengeben.

Vor dem alles entscheidenden Finale auf dem legendären Cemetery Circuit in der knapp 40.000 Einwohnern zählenden Stadt Wanganui, das am zweiten Weihnachtsfeiertag (26. Dezember) über die Bühne gehen wird, liegt Hickman als Drittplatzierter mit 73 Punkten nur noch elf Zähler hinter Richardson und drei hinter Moir.

Resultat
1. Rennen
1. Peter Hickman (GB), BMW. 2. Scott Moir (NZ), Suzuki. 3. Daniel Mettam (NZ), Suzuki. Ferner: 8. Horst Saiger (A), Yamaha.
2. Rennen
1. Hickman. 2. Shane Richardson (NZ), Kawasaki. 3. Mettam. Ferner: 8. Saiger.
Gesamtwertung (nach 2 von 3 Veranstaltungen)
1. Richardson, 84 Punkte. 2. Moir, 81. 3. Hickman, 73. 4. Mettam, 67. Ferner: 10. Saiger, 43.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 15.01., 16:30, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 15.01., 16:50, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 15.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 15.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 15.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 15.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 15.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 15.01., 21:05, OKTO
    Mulatschag
  • Fr. 15.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE