EMR Most: Schweizer Siege von Sennhauser und Nadalet

Von Andreas Gemeinhardt
Strassensport

In den Samstags-Läufen der Euro Moto Racing (EMR) in Most triumphierten mit Lorenz Sennhauser und Pascal Nadalet zwei Schweizer.

Die Euro Moto Racing (EMR) macht an diesem Wochenende Station im tschechischen Most. Bereits am Samstag wurden die ersten Rennen ausgetragen. Dabei waren die SBS-Moto-1000- und ITR-Moto-600-Läufe an Dramatik und Spannung kaum zu überbieten. 

Lorenz Sennhauser gewann den ersten Lauf der SBS-Moto1000. Der Schweizer setzte sich in einem Vierkampf gegen Pawel Szkopek, Chris Burri und Karel Pesek durch. Die ersten Vier trennten im Ziel nur 0,915 Sekunden. Der Lauf musste jedoch aufgrund eines Sturzes vorzeitig abgebrochen werden.

Mehrfach wechselte in diesem spannenden Rennen die Führung. Sennhauser herwischte den besten Start, doch bereits kurz darauf wurde er von Pesek überholt. Der baute in seiner zweiten Runde allerdings einen Fehler ein und rutschte zeitweilig bis auf den fünften Rang ab. 

Ganz vorn waren es nun Szkopek und Sennhauser, die um den Sieg kämpften. Am Ende war es Sennhauser, der in den Abbruchwirren den besseren Ausgang für sich verbuchen konnte. Szkopek wurde Zweiter vor Dritter. Pesek konnte zwar wieder an die Spitzengruppe heranfahren, doch durch den Abbruch blieb ihm nur der vierte Platz. Michal Drobny wurde Fünfter vor Marko Erceg, Didier Grams, Andreas Rosstard, Jacques Schmid und Martin Ier Pedersen.

Sebastian Zielinsky aus Polen legte in der Klasse ITR-Moto-600/Moto2 einen Blitzstart hin und setzte sich sofort vom Rest des Feldes ab. Der Yamaha-Pilot lag deutlich in Führung, als fünf Runden vor Schluss sein Motor nicht mehr sauber lief. Damit war der Weg zum Sieg frei für den Schweizer Meister Pascal Nadalet. Zielinski rettete seinen zweiten Platz vor Michal Prasek, Michel Eigenmann, Felix Forstenhäusler und Jasha Huber in das Ziel. 

Alle Ergebnisse aus Most finden Sie unter www.dmv-rundstrecken-championship.de.

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 04.07., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 18:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 18:40, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 04.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 04.07., 19:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 20:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 04.07., 21:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
» zum TV-Programm