Vorschau: Supercross Paris mit Brian Hsu (KTM)

Von Thoralf Abgarjan
Supercross
Brian Hsu geht in Paris in der SX2-Klasse an den Start

Brian Hsu geht in Paris in der SX2-Klasse an den Start

Die Traditionsveranstaltung des europäischen Supercargos ist auch in diesem Jahr mit zahlreichen US-Startern hochkarätig besetzt. Brian Hsu (KTM), der das SX in Zuidbroek (NL) gewann, steht in Paris am Start.

Am kommenden Wochenende (9.-10. November) findet in Paris das bedeutendste europäische Supercross-Ereignis des Jahres statt. Das Supercross-Ereignis, das früher in Paris Bercy ausgetragen wurden, gastiert nun bereits zum dritten Mal in der überdachten Pariser La Défense Arena.

Auch in diesem Jahr haben sich viele große Namen der amerikanischen Supercross-Szene angekündigt. Malcolm Stewart (Honda) hat nach seiner langen Verletzungspause einen großen Schritt nach vorn gemacht und holte im Oktober beim prestigeträchtigen Monster Energy Cup in Las Vegas sogar einen Laufsieg. Er dürfte bei seinem derzeitigen Form als Mitfavorit ins Rennen gehen.

Joey Savatgy startet für das Suzuki-Werksteam 'JGR Suzuki', welches aktuell in argen finanziellen Schwierigkeiten steckt. Die Probleme des Teams sind zwar noch immer nicht vom Tisch, aber Savatgy zeigte sich am Rande der Motorradmesse EICMA in Mailand mit seinem Einsatzbike voller Optimismus, dass es mit Suzuki doch irgendwie weitergeht. Sein offizieller JGR-Teamkollege, der australische SX-Veteran Chad Reed, tritt wie auch in Las Vegas erneut mit einer privaten Honda an.

Von den beiden prominenten französischen US-Legionären kann dieses Jahr nur Dylan Ferrandis antreten. Er trägt als amtierender US-Westküsten-Champion die Startnummer '1W'. Marvin Musquin musste wegen seiner beim Saisonfinale der US-Nationals zugezogenen Knieverletzung absagen.

Absagen musste auch Husqvarna-Werksfahrer Zach Osborne nach einem Eingriff wegen Nierensteinen.

Justin Barcia (Yamaha) und Jeremy Martin (Honda) sind weitere prominente US-Starter, die 'King of Paris' werden wollen. Nach seinem Gastauftritt beim Monster Energy Cup hat sich auch MX2-Exweltmeister Jordi Tixier für das Highlight in Paris angemeldet.

Auch die SX2-Klasse ist hochkarätig besetzt. Jace Owen, Mitchell Harrison und der US-Boy Darian Sanayei fordern den starken Lokalmatador Thomas Do heraus. Mit dabei ist auch der deutsche KTM-Pilot Brian Hsu, der zuletzt das Supercross in Zuidbroek (Niederlande) für sich entscheiden konnte.

Der Veranstalter hat in Facebook einen Livestream der Rennen angekündigt.

Starterliste Supercross Paris 2019, SX1:
#1W Dylan Ferrandis (FRA), Yamaha
#3 Nicolas Aubin (FRA), Suzuki
#6 Jeremy Martin (USA), Honda
#7 Gaetan Le Hir (FRA), Honda
#8 Thomas Ramette (FRA), Suzuki
#17 Joey Savatgy (USA), Suzuki
#20 Greg Aranda (FRA), Kawasaki
#22 Chad Reed (AUS), Honda
#25 Florent Richier (FRA), Honda
#27 Malcolm Stewart (USA), Honda
#42 Ben Lamay (USA), Honda
#46 Justin Hill (USA), Honda
#51 Justin Barcia (USA), Yamaha
#85 Cedric Soubeyras (FRA), Husqvarna
#137 Adrien Escoffier (FRA), Honda
#141 Maxime Desprey (FRA), Yamaha
#911 Jordi Tixier (FRA), KTM
#971 Fabien Izoird (FRA), Kawasaki)
...
Abgesagt: #16 Zach Osborne (USA), Husqvarna

Starterliste Supercross Paris 2019, SX2
#1 Jace Owen (USA), Honda
#11 Calvin Fonvielle (FRA), KTM
#14 Arnaud Aubin (FRA), Suzuki
#35 Mitchell Harrison (USA), Kawasaki
#51 Adrien Malaval (FRA), Yamaha
#57 Darian Sanayei (USA), Kawasaki
#72 Lucas Imbert (FRA), Yamaha
#81 Brian Hsu (GER), KTM
#170 Yannis Irsuti (FRA), Yamaha
#322 Julien Duhamel (FRA), Husqvarna
#384 Lorenzo Camporese (ITA), Kawasaki
#420 Piere Lozzi (FRA), Husqvarna
#751 Germain Jamet (FRA), Yamaha
#773 Thomas Do (FRA), Suzuki
#921 Melvin Regner (FRA), Kawasaki
#945 Anthony Bourdon (FRA), Honda
#965 Hugo Manzato (FRA), Husqvarna
#975 Julien Roussaly (FRA), Husqvarna

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 24.05., 18:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 18:10, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 24.05., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 24.05., 19:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 24.05., 20:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Monaco
So. 24.05., 20:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
So. 24.05., 20:45, Sky Sport 2
Warm Up
So. 24.05., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 24.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm