SX Bercy, Finale Sonntag: Hill siegt!

Von Robert Poensgen
Supercross
hill

hill

Der 19-jährige L&M San Manuel-Yamaha-Pilot Josh Hill gewinnt den letzten Abend in Bercy. James Stewart muss ins Krankenhaus.

Der Abend begann wie gewohnt: Stewart räumte die Superpole sowie das amerikanische Finale ab. Im grossen Finale dann die Riesenenttäuschung für die Zuschauer: Stewart fehlte in der Startaufstellung. Klärung brachten die Verantwortlichen. Stewart hatte Schwindelgefühl und Magenprobleme. Zur Sicherheit hat man ihn direkt ins örtliche Krankenhaus gebracht.

Justin Brayton zog Profit aus dem Fehlen von Stewart. Der Amerikaner beendete das Finale als Vierter hinter Musquin und sicherte sich damit den Königs-Titel.

Überraschungsmann im Finale war klar Josh Hill. Der 19-jährige Teamkollege von Stewart hatte einen guten Start, kämpfte sich schnell an die Spitze, und wehrte alle Angriffe von Musquin und Brayton ab. Diese hatten dagegen Pech und stürzten bei dem Versuch Hill von der Spitze zu verdrängen.

Grégory Aranda profitierte von dem Pech der anderen und wurde Zweiter.
 
 
Ergebnis Finale Freitag:
1. James Stewart (USA), Yamaha. 2. Justin Brayton (USA), Yamaha. 3. Marvin Musquin (FRA), KTM. 4. Grégory Arranda (FRA), Kawasaki. 5. Fabien Izorid (FRA), Suzuki. 6. Matt Boni (USA), Honda. 7. Nick Wey (USA), Kawasaki. 8. Christophe Martin (FRA), Husqvarna. 9. Josh Hill (USA), Yamaha. 10. Pierre Alexandre Renet (FRA), Suzuki. 11. Jason Thomas (USA), Suzuki.
 
Ergebnis Finale Samstag
1. Stewart. 2. Brayton. 3. Aranda. 4. Musquin. 5. Izoird. 6. Wey. 7. Davide Degli Espoti (I), Suzuki. 8. Hill. 9. Martin. 10. Thomas. 11. Cédric Soubeyras (FRA), Honda. 12. Boni. 13. Renet.
 
Ergebnis Finale Sonntag
1. Hill. 2. Aranda. 3. Musquin. 4. Izoird. 5. Brayton. 6. Stéphane Demartis(FRA), Honda. 7. Soubeyras. 8. Wey. 9. Thomas. 10. Degli Espoti. 11. Boni. 12. Renet. 13. Martin.
 
Gesamtwertung
1. Brayton, 24 Punkte. 2. Stewart, 25. 3. Aranda, 40. 4. Musquin, 41. 5. Izoird, 47. 6. Hill, 55. 7. Wey, 66. 8. Boni, 88. 9. Martin, 98. 10. Degli Espoti, 100. 11. Thomas, 103. 12. Coisy, 104. 13. Renet, 105. 14. Soubeyras, 111. 15. Demartis, 116. 16. Boniface, 116. 17. Coulon, 121.

Superpole
Freitag: James Stewart
Samstag: Justin Brayton
Sonntag: James Stewart

Amerikanisches Finale
Freitag: 1. James Stewart. 2. Justin Brayton. 3. Benjamin Coisy.
Samstag: 1. James Stewart. 2. Marvin Musquin. 3. Justin Brayton.
Sonntag: James Stewart. 2. Marvin Musquin. 3. Josh Hill.

Nationenwertung
1. USA, 101 Punkte.
2. Frankreich, 128 Punkte.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Mi. 25.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 25.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
6DE