Stuttgart: Triumph für Thomas Do in der SX2-Klasse

Von Frank Quatember
ADAC Supercross Cup
Auch in der kleinen Klasse SX2 macht ein Franzose das Rennen: Thomas Do bezwang den starken Basken Iker Larranaga im Finale des ADAC Supercross’ in der Stuttgarter Schleyerhalle.

Wie in der Topklasse SX1 startete das Abendprogramm der schnellen Youngster mit zwei Qualifikationsläufen über 10 Runden. Dabei konnte Husky-Pilot Iker Larranaga, der vor zwei Jahren den SX2-Cup gewann, seine Führung nicht halten und musste Thomas Do passieren lassen. Ein Fingerzeig für das spätere Finale.

Im zweiten Qualilauf setzte sich Dan Houzet (F) vor Schnellstarter Marco Fleissig auf der Meyer-Yamaha durch und zog damit ohne Umwege in das Finale ein. Ihm gleich tat es der Braunschweiger Nico Koch (KTM) als guter Fünfter. Das schaffte der Thüringer Paul Haberland (KTM) nicht, er scheiterte im Hoffnungslauf.

Das Finale war kein Drama, zu überlegen präsentierte sich Thomas Do. Der kleine Franzose bewies mit dem Start Ziel-Sieg seine Klasse im Supercross, hinter ihm belegten Larranaga und Julien Lebeau (F) auf der Pfeil-Kawasaki die weiteren Podiumsplätze. Geschlagen auf dem undankbaren vierten Platz beendete der wilde Neuseeländer Dylan Walsh (Husqvarna) seinen Arbeitstag. Vom schnellen Kiwi dürfte eine Steigerung in den kommenden Rennen erfolgen.

Die beiden Deutschen im SX2-Finale, Marco Fleissig (heftiger Abflug im Waschbrett) und Nico Koch, musste dagegen Lehrgeld zahlen und erreichten im Ziel die Plätze 10 und 11.

Ergebnisse Supercross Stuttgart:

Finale SX2:

Thomas Do (F)
Iker Larranaga (E)
Julien Lebeau (F)
Dylan Walsh (NZ)
Dan Houzet (F)
Adrien Malaval (F)
Prol Xurxo (E)
Florian Hellriegl (A)
Gradie Featherstone (GB)
Nico Koch (D)
Marco Fleissig (D)
Johannes Klein (A)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 26.01., 06:10, Motorvision TV
    Reportage
  • Di. 26.01., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 26.01., 10:40, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 26.01., 12:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 26.01., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 26.01., 15:20, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 26.01., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 26.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 26.01., 16:20, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Di. 26.01., 16:30, Super RTL
    Inspector Gadget
» zum TV-Programm
7AT