Speedway: Trauer um Andrey Kudryashov

Ryan Dungey: Wiedersehen mit Ken Roczen

Von Johannes Orasche
Ryan Dungey mit Ken Roczen: Beide sind jetzt auf der Seite der Roten

Ryan Dungey mit Ken Roczen: Beide sind jetzt auf der Seite der Roten

Der ehemalige US-KTM-Superstar Ryan Dungey kehrt in das Fahrerlager zurück und hat bei Geico Honda angeheuert – ganz zur Freude des deutschen Honda-Stars Ken Roczen.

Motocross-Ikone Ryan Dungey ist 2017 nach der SX-Saison im Alter von nur 27 Jahren zur Überraschung vieler vom aktiven Rennsport zurückgetreten. Der Strahlemann aus dem Bundesstaat Minnesota, der am Mittwoch seinen 30er feierte, gewann insgesamt neun US-Profi-Titel für Suzuki und KTM. Dungey war im Jahr 2012 auch erster AMA-Supercross-Laufsieger auf einer 450er aus dem Hause KTM. Im Jahr 2015 holte er für KTM auch den ersten SX-Gesamtsieg.

Jetzt meldete sich Mr. «Nice Guy», der zuletzt in den USA noch als Botschafter von Red Bull und Fox aktiv war, wieder im Paddock zurück. Ryan Dungey, der in seiner Karriere auch als «Diesel» bezeichnet wurde, wird in der neuen US-Saison bei der Geico-Honda-Truppe (Factory Connection Racing) in der Lites-Kategorie mitwirken. Dungey soll offiziell die Funktion des Team-Teilhabers ausfüllen. Der Star wird aber auch in die Trainingsabläufe und das Fahrtraining eingebunden sein.

«Nachdem ich mit dem Rennfahren aufgehört hatte, habe ich einige Jahre auf das Richtige gewartet. Jetzt hat sich eine große Chance ergeben. Als Teilhaber kann ich langfristig zum Wachstum und zur Entwicklung des Teams beitragen», erklärte Dungey, der sich auch um die Amateure des Teams kümmern soll. Einer von Dungeys Schützlingen wird dort der Australier Hunter Lawrence und dessen jüngeren Bruder Jett sein. Hunter hatte bekanntlich Ende 2018 aus der MX2-Klasse in Europa in die USA zur Geico-Truppe gewechselt und 2019 einige starke Rennen gezeigt.

Beim Training in Corona in Kalifornien liefen sich zuletzt auch Dungey und sein Ex-Teamkollege aus KTM-Zeiten, Ken Roczen (25), über den Weg. Roczen kommentierte dies prompt in einem Kauderwelsch aus Deutsch und Englisch: «Enieeehh, meeeniieeh, meeeiinieehhhh muuuhh – das Dunge is in the red corner now too!»

Die beiden Superstars verbindet auch abseits der Rennpiste einiges, sind sie doch seit dem Spätsommer in den USA in 16 Bundesstaaten gemeinsam auf einer Limited-Edition-Dose von Red Bull verewigt. User der Motocross-Gaming-App «Mad Skill Motocross 2» können zudem einen Track-Day mit Dungey oder Roczen sowie exklusive Fan-Artikel gewinnen.

Fakt ist: Die Aufgaben der beiden Top-Stars sind für 2020 im Paddock ziemlich unterschiedlich. Roczen soll in der 450er-Klasse für Honda-Siege sorgen, die Geico-Mannschaft von Dungey ist eines der offiziellen Honda-Teams der Lites-Kategorie. Roczen trainiert auch oft mit Kumpel und 450-Rookie Adam Cianciarulo (Kawasaki).

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 20.05., 10:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 20.05., 10:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 10:50, Motorvision TV
    On Tour
  • Mo.. 20.05., 11:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 11:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 13:10, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 20.05., 14:05, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mo.. 20.05., 15:00, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 20.05., 15:30, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
» zum TV-Programm
5