Justin Barcia (GASGAS/P5): Crash und Bike verbogen

Von Thoralf Abgarjan
Nach seinem Sieg im Vorlauf von Seattle rangierte GASGAS-Werksfahrer Justin Barcia im Finale auf Rang 2, doch er stürzte spektakulär und musste mit verbogenem Motorrad weiterfahren und Schadensbegrenzung betreiben.

Der amerikanische GASGAS-Werksfahrer Justin Barcia zeigte sich in Seattle in guter Form. Er qualifizierte sich auf P4 für das Abendprogramm und gewann den ersten Vorlauf vor Marvin Musquin (KTM) und dem erneut gut aufgelegten Justin Bogle (Suzuki).

«Der Sieg im Heatrace fühlte sich großartig an», erklärte Barcia. «Das Bike hat schon gut funktioniert, aber wir haben für das Finale noch ein paar Sachen geändert.»

Barcia kam im Finale gut vom Start weg und rangierte auf P2 hinter dem späteren Sieger Eli Tomac (Yamaha). «Eli und ich haben eine gute Pace vorgelegt», erinnert sich Barcia. «Dann kam ich ein wenig von der Linie ab und landete auf einem Tuffblock, so dass ich ziemlich heftig abgeflogen bin.»

Barcia hatte Glück, dass er nicht von seinem eigenen Motorrad getroffen wurde, so wie es Chase Sexton im Qualifikationstraining passiert war. Der Helmschild von Barcia war abgerissen, doch er konnte mit dem verbogenen Motorrad weiterfahren.

«Ich bin sehr enttäuscht darüber, aber ich habe alles gegeben und bin schließlich Fünfter geworden. Mein Motorrad war nach diesem Sturz ziemlich stark verbogen und ich habe das Rennen, so es noch ging, zu Ende gebracht. Der Sturz ist schade, aber wir werden in St. Louis zurückkommen, um wieder um den Sieg zu kämpfen.»

In der Tabelle rangiert Barcia weiterhin auf Rang 3, büßte allerdings gegenüber Kawasaki-Werksfahrer Jason Anderson 5 Punkte ein.

Ergebnis Seattle, 450 ccm:

1. Eli Tomac (USA), Yamaha
2. Jason Anderson (USA), Kawasaki
3. Marvin Musquin (FRA), KTM
4. Malcolm Stewart (USA), Husqvarna
5. Justin Barcia (USA), GASGAS
6. Cooper Webb (USA), KTM

Meisterschaftsstand nach Runde 12 von 17:

1. Eli Tomac (USA), Yamaha, 281
2. Jason Anderson (USA), Kawasaki, 227, (-54)
3. Justin Barcia (USA), GASGAS, 222 (-59)
4. Malcolm Stewart (USA), Husqvarna, 221, (-60)
5. Cooper Webb (USA), KTM, 208, (-73)

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Braucht der Monaco-GP eine andere Pistenführung?

Mathias Brunner
​Der 80. Grand Prix von Monaco brachte viel Action, nicht zuletzt dank des unberechenbaren Wetters und wegen angriffslustiger Fahrer. Aber ein grosses Problem bleibt: Überholen ist fast nicht möglich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 08.06., 13:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 08.06., 14:35, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 08.06., 15:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Do.. 08.06., 16:15, ORF Sport+
    Motorhome Formel 1 GP von Spanien 2023: Die Analyse, Highlights aus Barcelona
  • Do.. 08.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 08.06., 17:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Do.. 08.06., 17:55, ORF 2
    75 Jahre Porsche - Motorsportgeschichte aus Salzburg
  • Do.. 08.06., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 08.06., 19:45, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do.. 08.06., 20:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2023
» zum TV-Programm
11