Macau GP: Schatten über Premierensieg von Glenn Irwin

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
Peter Hickman biegt vor Glenn Irwin und dem Rest des Feldes in die Lisboa-Kurve ein

Peter Hickman biegt vor Glenn Irwin und dem Rest des Feldes in die Lisboa-Kurve ein

Die 51. Auflage des Macau Motorcycle Grand Prix musste nach einem schweren Unfall abgebrochen werden. Glenn Irwin (Ducati) wurde vor Peter Hickman und Michael Rutter zum Sieger erklärt.

Gleich nach dem Start übernahm Peter Hickman die erste Position vor dem Trainingsschnellsten Glenn Irwin. Martin Jessopp folgte vor Conor Cummins, dem schlecht gestarteten Michael Rutter sowie David und Gary Johnson an der dritten Stelle. Aber noch in der ersten Runde drückte sich Irwin am Führenden vorbei.

Hinter Irwin, der sich auf den Sieger der letzten beiden Jahre einen Vorsprung von über eine Sekunde herausgefahren hatte, überholte Rutter in der zweiten Runde Cummins, im nächsten Umlauf musste auch Jessopp den achtfachen Macau-Sieger passieren lassen.

Irwin vor Hickman und Rutter lautete die Reihenfolge bei Halbzeit des über zwölf Runden angesetzten Rennens. Doch während die Spitze die Startgerade Richtung Lisboa-Kurve stürmte, ereignete sich im Mittelfeld ein schwerer Unfall, der zum Abbruch des Rennens führte.

Der Brite Daniel Hegarty, der von Startplatz 15 ins Rennen gegangen war, stürzte bei der Anfahrt zur Fischermen’s Bend. Der 31-jährigen Honda-Fahrer, der im Vorjahr bei seiner Premiere auf dem Guia Circuit den 16. Platz belegte hatte, blieb reglos auf der Strecke liegen.

Das Rennen wurde nicht mehr neu gestartet und nach der fünften Runde gewertet. Ducati-Pilot Irwin wurde vor den beiden BMW-Fahrern Hickman und Rutter zum Sieger erklärt. Die folgenden Plätze gingen an Martin Jessopp (BMW), Conor Cummins (Honda) und Gary Johnson (BMW).

Der deutsche BMW-Pilot Didier Grams erreichte bei seinem achten Macau Grand Prix den 13. Rang. Der Österreicher Horst Saiger (Kawasaki) hatte das Rennen zum Zeitpunkt des Abbruches bereits mit Bremsproblemen beendet, kam allerdings noch als 21. in die Wertung.

Ergebnis
1. Glenn Irwin (GB), Ducati Panigale 1199RS. 2. Peter Hickman (GB). 3. Michael Rutter (GB), BMW S1000RR. 4. Marin Jessopp (GB), BMW S1000RR. 5. Conor Cummins (GBM), Honda CBR1000RR. 6. Gary Johnson (GB), BMW S1000RR, 2:26,468. Ferner: 10. Danny Webb (GB), BMW HP4. 11. Dan Kneen (GBM), BMW S1000RR. 13. Didier Grams (D), BMW S1000SS. 16. Marek Červený (CZ), BMW S1000RR. 18. Alessandro Polita (I), BMW S1000RR. 20. Petr Bičiště (CZ), BMW S1000RR. 21. Horst Saiger (A), Kawasaki ZX-10R.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 02:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 27.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:05, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
6DE