Lee Johnston: Zuerst Sturz, dann Sieg

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
Lee Johnston gewinnt beide Supertwin-Rennen beim NW200

Lee Johnston gewinnt beide Supertwin-Rennen beim NW200

Nach seinem Sturz im ersten Rennen des Tages holt sich der Lokalmatador Lee Johnston auch das zweite Rennen der Klasse Supertwin.

Köpferauchen in der Startaufstellung für das Rennen der Klasse Supertwin. Weil die Strecke teils nass und teils trocken ist, rätseln die Fahrer und ihre Teamchefs, welche Reifenwahl die richtige sein könnte. Einige Fahrer riskieren und entscheiden sich für Intermediates, die meisten vertrauen auf Regenreifen. Lediglich Ivan Lintin, der am Donnerstag das Rennen knapp verloren hatte, geht mit Slicks ins Vier-Runden-Rennen.

Ryan Farquhar, der vor zwei Jahren das erste Supertwin-Rennen in der Geschichte des North West 200 gewonnen hatte, gewinnt den Sprint zur ersten Kurve. Hinter ihm fädeln sich Lee Johnston und Michael Dunlop ein.

Wie schon im ersten Rennen am Donnerstag stürzt Conor Behan, dieses Mal in Führung liegend. Am Ende der ersten Runde formiert sich mit Johnston, Farquhar, Dunlop, James Cowton und Jeremy McWilliams eine fünf Fahrer umfassende Gruppe an der Spitze des Feldes.

Der ehemalige Grand-Prix-Sieger McWilliams kann das Tempo seiner Vorderleute nicht mitgehen und fällt langsam aber sicher zurück. Er hat damit den besten Platz, die mitreißende Windschattenschlacht zwischen der führenden Vier-Mann-Gruppe zu beobachten. Weil sich Farquhar, Dunlop und Cowton durch ständige Positionswechsel aufhalten kann sich Johnston einen kleinen Vorsprung herausfahren und McWilliams wieder aufschließen.

Nur noch eine Runde zu fahren und Johnston liegt 3,78 Sekunden vor Dunlop, dahinter hat sich McWilliams vor Cowton und Farquhar an die dritte Stelle gesetzt.

Beim Versuch seinen Rückstand auf Johnston aufzuholen rauscht McWilliams neben die Strecke und kann im nassen Gras einen Sturz nur mit viel Geschick und Glück verhindern.

Resultat
1. Lee Johnston (Nordirland), 4 Runden in 21.04,850. 2. Michael Dunlop (Nordirland). 3. James Cowton (Nordirland). 4. Jeremy McWilliams (Nordirland). 5. Ryan Farquhar (Nordirland). 6. Ivan Lintin (Großbritannien), alle Kawasaki.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 20.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 20.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 20.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:01, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 19:05, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 20.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 20.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 20.10., 20:45, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
7DE