Leichte Besserung im Zustand von Jamie Hamilton

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
Jamie Hamilton beim Interview unmittelbar vor der Senior-TT

Jamie Hamilton beim Interview unmittelbar vor der Senior-TT

Vor einer Woche sorgte Jamie Hamilton bei der Tourist Trophy mit seinem Sturz für den Abbruch der Senior-TT. Auch eine Woche nach dem verhängnisvollen Unfall kämpft der 24-jährige Nordire um sein Leben.

Das Rennen der Senior-TT musste vergangene Woche in der zweiten Runde wegen eines Unfalls gestoppt werden. Jamie Hamilton war mit seiner Suzuki in der schnellen Rechtskurve nach der langen Geraden von Cronk-y-Voddy zu Sturz gekommen. Weil die die angrenzende Wiese zu brennen begonnen hatte und deswegen die Feuerwehr ausrücken musste, blieb dem Veranstalter nicht anderes übrig, als das Rennen zu stoppen.

Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle wurde Hamilton mit dem Hubschrauber ins Nobles Hospital geflogen, wo schwerste Schädel-, Arm- und Beinverletzungen Festgestellt wurden. Sein Zustand wurde ursprünglich als schwer, aber nicht lebensbedrohend, bezeichnet. Der Champion der britischen Superstock 600-Meisterschaft des Jahres 2009 wurde am nächsten Tag ins Aintree University Hospital von Liverpool verlegt.

Knapp eine Woche nach diesem verhängnisvollen Highspeed-Crash hat sich der Zustand von Hamilton, der erst kürzlich beim North West 200 in beiden Rennen der Klasse Supertwin den dritten Platz belegt hatte, leicht verbessert. «Ich möchte alle, die sich Sorgen um meinen Sohn gemacht haben, wissen lassen, dass Jamie in den letzten Tagen gute Fortschritte gemacht hat», postete seine Mutter auf ihrer Facebook-Seite.

«Seit vergangenen Freitag sind wir durch eine Achterbahn der Gefühle gegangen, aber so wie es im Augenblick aussieht, dürfte das Ärgste überstanden sein. Ich möchte mich bei allen bedanken, die uns in diesen schweren Stunden beigestanden sind und uns mit Gebeten und aufrichtenden Worten unterstützt haben, bedanken. Sobald Jamie in der Lage ist, Besucher zu empfangen, werde ich es euch wissen lassen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 02:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 04:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 04:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 18.01., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mo. 18.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
7DE