Action total beim Festival of Trial

Von Katja Müller
Trial
Doug Lampkin hat nichts verlernt

Doug Lampkin hat nichts verlernt

Bei Bilderbuchwetter in Saalbach-Hinterlgemm bot das Festival of Trial 2011 eine beinahe makellose Demonstration des sechsfachen Weltmeisters.

233 artisten aus neun Nationen, darunter 18 Weltmeistertitel und die ÖSV-Ski-Asse Klaus Kröll und Georg Streitberger, kämpften in neun selektiven Sektionen um die wenigsten Fehlerpunkte, Respekt und Titel.

Am Freitag entschied Klaus Kröll den Dual-Eliminator der VIPs für sich, bei der internationalen «Goass-ÖM» am Samstag konnte er sich gemeinsam mit Georg Streitberger bei den Stars der Szene, wie zum Beispiel Adam Raga aus Spanien und Trial-Legende Dougie Lampkin (GB), Feinheiten und Tricks abschauen.

Der 29-jährige Ausnahmeathlet Raga spielte mit einem permanenten Lächeln im Gesicht seine ganze Routine aus und schaffte die neun Sektionen beim dreimaligen Durchlauf mit nur einem Fehlerpunkt, nur ein einziges Mal berührte er mit seinem linken Fuss den Boden: «Ich hatte Riesenspass. Die einzelnen Abschnitte waren im perfekte, Zustand und die Unterstützung der Zuschauer hat mir geholfen.»

Mit dieser starken Vorstellung liess Raga Landsmann Jeroni Fajardo und die britische Abordnung Dougie Lampkin, Graham Jarvis und Dan Hemingway sowie die Deutschen Andreas Lettenbichler und den vielfachen Meister Carsten Stranghöner deutlich hinter sich.

Der Titel des «Goass King» – 1 Runde, 10 Sektionen und nur die Profis am Start – am Sonntag musste mit der Zeituhr entschieden werden, da beide Spanier bis zur letzten Sektionen null Punkte aufzuweisen hatten. Am Ende krönte sich Adam Raga unter dem grossen Applaus der Zuschauer zum Sieger.

Ergebnis «Goass WM»

1. Adam Raga (E), 1 Fehlerpunkt
2. Jeroni Fajardo (E), 12
3. Alex Ferrer (F), 12

Ergebnis «Goass ÖM» (Experten)

1. Werner Redl (A), 11
2. Emil Jahreis (D), 12
3. Bernd Sattler (D), 14
53. Klaus Kröll (A), 56
nicht gewertet: Georg Streitberger

Mehr über...

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 04.06., 15:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Kranke Seele bei Spitzensportlern" vom 31.10.2004
Do. 04.06., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Wenn Pferde schreien könnten" vom 16.11.1981
Do. 04.06., 15:30, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 04.06., 15:50, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Die Zukunft des Doping" vom 04.10.2009
Do. 04.06., 16:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Radsport: Die Qualen der Letzten" vom 28.06.1973
Do. 04.06., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Do. 04.06., 16:15, Hamburg 1
car port
Do. 04.06., 16:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Gen-Pferd" vom 23.10.2005
Do. 04.06., 16:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Porträt Hans Orsolics" vom 09.12.1985
Do. 04.06., 17:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Drama Lanzinger" vom 09.03.2008
» zum TV-Programm