US Nationals: Auftakt in Hangtown mit Ken Roczen

Von Johannes Orasche
US-Motocross 450
Ken Roczen beim Training

Ken Roczen beim Training

Am kommenden Wochenende startet die prestigeträchtige US-Motocross-Meisterschaft. Viele Asse haben sich bereits am vergangenen Wochenende auf der Strecke in Pala getroffen.

Eil Tomac ist der Gejagte am kommenden Wochenende auf der Piste von Hangtown in der Nähe von Sacramento, wenn das Gatter bei der ersten von zwölf Stationen der US Nationals fallen wird. Tomac, der 2018 dominiert hat, war bereits vergangene Woche wie auch Justin Barcia (Yamaha) und zahlreiche andere 450er-Asse auf dem Fox Raceway in Pala beim «Spring Training» unterwegs. Dabei herrschte im Paddock eine gewisse Ruhe und Gelöstheit vor dem Sturm: Eli Tomac kam in Pala völlig entspannt in seinem Jeep Wrangler zur Strecke und parkte zwischen den unzähligen privaten Pick-ups der anderen Stars.

Im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Cole Seely war Honda-Aushängeschild Ken Roczen (25) nicht beim großen Shakedown auf der Piste, er hat sich in Pala bei etwas weniger Gedränge auf der Strecke eingefahren und mehrere Renndistanzen absolviert.

Der Deutsche, der seit Anfang Mai einen neuen Honda-Drei-Jahres-Vertrag in der Tasche und einen von Talon aufbereiteten Honda-Buggy zu Hause stehen hat, wird endlich wieder in körperlich einwandfreier Verfassung in eine Outdoor-Saison einsteigen.

Spannend wird, ob Supercross-Champion Cooper Webb mit der Red-Bull-Werks-KTM auch in der Outdoor-Serie derart stark auftritt. Auch Marvin Musquin war in Hangtown vor Ort, der schnelle Franzose hat in dieser Woche nochmals in Glen Helen trainiert. Gespannt sein darf man auch auf Zach Osborne, der einige Jahre in Europa fuhr und auf der 450er-Werks-Husqvarna zu beachten sein wird. Bei Kawasaki fehlt an der Seite von Tomac Neuling Joey Savatgy wegen einer Verletzung.

In der Lites-Klasse bleibt abzuwarten, was der australische Neuling Hunter Lawrence auf der Geico-Honda zu leisten im Stande ist. Das Gleiche gilt für Husqvarna-Ass Thomas Covington, der die Startnummer 112 tragen wird.

Bei den Tests am Wochenende waren neben der Honda-Meute die Kawasaki-Piloten Austin Forkner und Adam Cianciarulo dabei. Dazu kamen unter anderen die Troy-Lee-KTM-Fahrer Shane McElrath und Jordon Smith, die Yamaha-Asse Justin Cooper und Dylan Ferrandis sowie Alex Martin für Suzuki. Lites-Champion Aaron Plessinger ist mittlerweile in der 450er-Serie Teamkollege von Barcia bei Monster Yamaha.

Neu im AMA-Outdoor-Kalender 2019 ist im Juni der Event auf der sandigen Strecke in Jacksonville/Florida, wo bereits im Herbst 2017 das MXoN ausgetragen wurde. Zudem kehrt Pala Ende Mai in den Kalender zurück.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
Di. 26.05., 13:15, Motorvision TV
Classic
Di. 26.05., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1991: Rapid Wien - Stockerau
Di. 26.05., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1988: Tirol - Krems
Di. 26.05., 16:05, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 26.05., 16:50, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Di. 26.05., 17:20, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
» zum TV-Programm