US-Superbike: Suzuki vertraut auf Elias und Hayden

Von Andreas Gemeinhardt
Yoshimura Racing, das Suzuki-Werksteam in der US-Superbike-Meisterschaft MotoAmerica, schickt in der Saison 2017 erneut Toni Elias (E) und Roger Lee Hayden (USA) in den Titelkampf.

Am 28. März startet die vor zwei Jahren neu formierte US-Superbike-Meisterschaft MotoAmerica mit einem zweitätigen offiziellen Test in die Saison 2017. Das Team Yoshimura Suzuki Racing wird erneut mit Toni Elias, dem Moto2-Weltmeister des Jahres 2010, und Roger Hayden in den Titelkampf ziehen.

Yoshimura Suzuki Factory Racing verpflichtete Elias erst kurz vor Saisonbeginn für den verletzten Jake Lewis. Elias ließ sich diese Chance nicht entgehen und triumphierte zum Saisonauftakt auf dem Circuit of the Americas in Austin in beiden Läufen vor Hayden und dem Yamaha-Oldie Joshua Hayes.

Als Elias beim zweiten Saisonevent in Braseltown seine Siegesserie mit dem dritten Triumph in Folge fortsetzte, wurde der inzwischen 33-jährige Spanier vom Suzuki-Werksteam für die komplette Saison unter Vertrag genommen. Er bedankte sich dafür mit sechs MotoAmerica-Laufsiegen, insgesamt dreizehn Podiumsplatzierung und dem dritten Rang des US-Superbike-Gesamtklassements.

Hayden erreichte 2016 insgesamt 12 Podiumsplatzierungen und gewann dabei jeweils ein Rennen in New Jersey sowie im Barber Motorsports Park. Im Gesamtklassement landete er hinter Cameron Beaubier, Joshua Hayes und Toni Elias auf dem vierten Platz. Roger Hayden ist ebenfalls 33 Jahre alt und der Bruder des ehemaligen MotoGP-Weltmeisters Nicky Hayden, der 2006 den Titel in der Königsklasse gewann.

«Wir alle sind sehr glücklich über die Vertragsverlängerung von Yoshimura Suzuki Factory Racing mit Toni Elias und Roger Hayden», betonte Pat Alexander, Race-Support-Manager von Suzuki Motor Amerika. «Mit diesen beiden Fahrern, die erneut unsere komplett überarbeiteten Suzuki GSX-R1000 pilotieren werden, machen wir uns große Hoffnungen auf den Titelgewinn.»

Don Sakakura, Senior Vize-President bei «Yoshimura Research and Development of America» meinte: «Nach einem sehr erfolgreichen Jahr 2016 werden wir alles tun, um in Zukunft diesen Aufwärtstrend fortzusetzen. Toni und Roger leisteten erstklassige Arbeit und so hoffen wir, das sich die Beiden gemeinsam mit der Suzuki GSX-R1000 zu einer Siegerkombination entwickeln.»

MotoAmerica - Terminkalender 2017
20. - 23. April : Circuit of The Americas (Austin)
28. - 30. April : Road Atlanta (Braselton)
12. - 14. Mai: Virginia International Raceway
02. - 04. Juni: Road America (Elkhart Lake)
23. - 25. Juni: Utah Motorsports Campus (Salt Lake City)
07. - 09. Juli: Mazda Raceway Laguna Seca (Monterey)
11. - 13. August: Sonoma Raceway (Sonoma)
25. - 27. August: Pittsburgh International Race Complex
08. - 10. September: New Jersey Motorsports Park (Millville)
15. - 17. September: Barber Motorsports Park (Birmingham)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 23.09., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 00:05, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • Fr.. 24.09., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 01:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 24.09., 02:15, Spiegel TV Wissen
    Meine Story
  • Fr.. 24.09., 02:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 24.09., 02:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 24.09., 03:20, Motorvision TV
    Truck World
  • Fr.. 24.09., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
» zum TV-Programm
2DE