Jessy Nelson (KTM): Wie gewonnen, so zerronnen

Von Thoralf Abgarjan
Jessy Nelson

Jessy Nelson

Jessy Nelson (KTM) musste seine Meisterschaftsführung in Anaheim an Yamaha-Pilot Cooper Webb abgeben. Der Brückensprung (Over-Under-Bridge) im Angel-Stadium von Anaheim wurde ihm zum Verhängnis.

Jessy Nelson (KTM) reiste zur dritten Runde der US-Westküstenmeisterschaft in Anaheim mit dem «redplate» des Meisterschaftsführenden an und konnte im Finale erneut seine exzellenten Flugkünste unter Beweis stellen.

In der dritten Runde des Finales feuerte er sich am Zielhügel scrubbend an den bis dahin führenden Zach Osborne heran. Lenker an Lenker ging es mit Vollgas in die nächste Passage, einen weiten Brücken-Doppelsprung («over-under-bridge»). Dieser Sprung wurde als Doppelsprung konzipiert: Ein kleinerer, steiler Hügel wurde der Brücke vorgelagert, um das Tempo herauszunehmen und die Passage technischer zu gestalten. Die Fahrer sprangen am kleinen Hügel ab, flogen über die gesamte Brücke und landeten am Bergabhang der «over-nder-bridge». Da die Brücke gleichzeitig die Strecke überquerte, musste sie entsprechend hoch gebaut werden.

Als Jessy Nelson mit Zach Osborne im Finale um die Führungsposition stritt, überflog Nelson die komplette Brücke und hatte dabei so viel Tempoüberschuss, dass er viel zu weit ins Flache sprang, dort aber die Landung stand, am Gas blieb und in Führung ging - eine spektakuläre Aktion!

Fox-Sports Co-Moderator Jeff Emig, US-Supercross und US-Outdoors-Champion in den 1990er-Jahren, kommentierte: «Es ist unglaublich, was die heutigen Fahrwerke alles aushalten können.»

Dennoch hatte Nelson einige Mühe, diesen Gewaltsprung zu stehen und nicht mit dem Kopf auf den Lenker zu knallen.

Ob ihm dieser Sprung über die «Over Under Bridge» nun etwas Respekt eingeflößt hat, darüber kann nur spekuliert werden. Aber Tatsache ist: Nur wenig später nahm er an gleicher Stelle den Sprung zu kurz. Das war mindestens genau so gefährlich, denn er landete mit dem Hinterrad genau an der Trapezkante. Der Schlag auf das Hinterrad wurde unbeherrschbar und er konnte sein Bike bei der Landung nicht mehr beherrschen, kam von der Strecke ab und ging über den Lenker zu Boden.

Dieser Fehler kostete ihn den Sieg in Anaheim und gleichzeitig die Meisterschaftsführung. Zum Glück blieb er unverletzt und er konnte das Rennen fortsetzen.

Nelsons Rückstand auf Cooper Webb beträgt nun knappe 4 Punkte. Das Rennen um die Westküstenmeisterschaft bleibt also offen.

Sehen Sie im Video ab 1:57, wie Nelson den Brückensprung ins Flache steht und kurz danach an gleicher Stelle strauchelt.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 22.05., 18:10, ServusTV Österreich
    Formel 1 - Pirelli Grand Prix von Spanien
  • So.. 22.05., 18:15, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 22.05., 19:13, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 22.05., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 22.05., 20:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • So.. 22.05., 20:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • So.. 22.05., 20:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 22.05., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 22.05., 21:45, Sport1
    Motorsport - AvD Motor & Sport Magazin
  • So.. 22.05., 22:05, Eurosport 2
    Supersport: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
3AT