PSRX Volkswagen Schweden in der Gesamtführung vorne

Von Toni Hoffmann
World Rallycross
Johan Kristoffersson Dritter in Portugal

Johan Kristoffersson Dritter in Portugal

Das PSRX Volkswagen World RX Team Schweden hat den zweiten Lauf der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft 2017 im portugiesischen Montalegre mit starken Auftritten von Petter Solberg und Johan Kristoffersson dominiert.

Wie schon beim Saisonstart in Barcelona zu Beginn des Monats erreichten sowohl Petter als auch Johan das Finale und übernahmen vom Start weg zunächst die Führung des Rennens. Kurz darauf bremste jedoch ein Reifenschaden am linken Hinterrad seines Volkswagen Polo GTI Supercar den dreimaligen Weltmeister Solberg aus. Am Ende belegte der Norweger Platz sechs, während Kristoffersson PSRX Volkswagen Schweden mit Platz drei den ersten Podiumsplatz sicherte.

Trotz der Enttäuschung, das Event nahe der spanischen Grenze nicht mit einem Sieg beendet zu haben, waren Petter und Johan voll des Lobes für die Leistung des gesamten Teams und die seit Barcelona weiter optimierten Polo GTI Supercars. Das erst drei Monate vor Saisonbeginn neuformierte Team aus Torsby in Schweden baute mit dem Ergebnis aus Portugal seine Gesamtführung in der Teamwertung auf neun Zähler aus, während Johan und Petter in der Fahrerwertung die Plätze zwei und drei belegen.

«Mein Plan war es, so schnell wie möglich vom Start wegzukommen. Wir waren das gesamte Wochenende über sehr schnell unterwegs, und Johan sollte zu Beginn des Rennens zunächst hinter mir bleiben», sagte Solberg. «Doch dann habe ich mir hinten links einen Reifenschaden eingefangen, so dass ich Johan auf der Geraden innen Platz machen wollte, damit er an mir vorbeikommen konnte. Leider kam der Reifenschaden zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, weil ich ihn damit kurzzeitig ausgebremst habe. Aber leider blieb mir nichts Anderes möglich. Das ist bitter, aber so etwas passiert leider manchmal. Reifenschäden gehören nun einmal dazu. Abgesehen davon bin ich sehr glücklich damit, wie das Team Fortschritte macht und dass wir die Meisterschaft anführen, wenn man bedenkt, wo wir noch kurz vor Jahresbeginn standen.»

Solberg weiter: «Ich bin sehr froh, Johan im Team an meiner Seite zu haben. Er hat einen fantastischen Job gemacht, unsere Position zu verteidigen. Ich lerne vieles von ihm, und ich hoffe, dass er sich auch von mir einiges abschauen kann. Das alles ist nur gut für PSRX Volkswagen Schweden.»

«Im Finale lag ich wie geplant zunächst direkt hinter Petter. Dort sollte ich eine Zeit lang bleiben, was auch funktionierte, doch dann kam sein Reifenschaden», sagte Kristoffersson. «Insgesamt war es ein weiteres gutes Rennwochenende für das Team. Natürlich wäre es schöner gewesen, den Sieg einzufahren. Ich denke, wir hatten in jedem Fall den nötigen Speed dafür. Im dritten Qualifying habe ich die Joker Lap ausgelassen, was frustrierend war, weil es mich vielleicht eine bessere Position im Finale gekostet hat. Aber so etwas kann passieren. Es war einfach ein Fehler, mehr nicht.»

«Wenn ich nach vorn schaue, muss ich immer wieder feststellen, was für einen hervorragenden Job das gesamte Team seit Barcelona gemacht hat», sagte Kristoffersson weiter. «Jeder arbeitet extrem hart. Am Auto gab es ein paar Veränderungen, die sich jetzt für uns ausgezahlt haben. Schon jetzt freue ich mich auf den nächsten Lauf, bei dem Petter und ich unbedingt den ersten Sieg für PSRX Volkswagen Schweden perfekt machen möchten.»

FIA-Rallycross-WM 2017 – 2. Lauf, Portugal – Resultat Finale

1. Mattias Ekström (S) 3.59,345 Min.
2.
Sébastien Loeb (F) +0,567 Sek.
3. Johan Kristoffersson (S) +0,909 Sek.
4. Timmy Hansen (S) +1,729 Sek.
5. Reinis Nitišs (LV) +2,590 Sek.
6. Petter Solberg (N) +31,143 Sek.

Fahrerwertung FIA-Rallycross-WM 2017 (nach 2 von 12 Läufen)

1. Mattias Ekström (S) 58 Pkt.
2. Johan Kristoffersson (S) 44 Pkt.
3. Petter Solberg (N) 42 Pkt
4. Andreas Bakkerud (N) 30 Pkt.
5. Timo Scheider (D) 28 Pkt.
6. Sébastien Loeb (F) 26 Pkt.

Teamwertung FIA-Rallycross-WM 2017 (nach 2 von 12 Läufen)

1. PSRX Volkswagen Sweden 86 Pkt.
2. EKS 77 Pkt.
3. Hoonigan Racing 49 Pkt.
3. Team Peugeot Hansen 49 Pkt.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
Do. 09.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.07., 20:15, ServusTV Österreich
P.M. Wissen
Do. 09.07., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.07., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.07., 21:20, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Do. 09.07., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.07., 22:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.07., 23:00, Eurosport
Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
Do. 09.07., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm