Formel 1: Mercedes-Ärger über Dummheit

Noch keine Reifenentscheidung

Von Toni Hoffmann
Latvala-Beifahrer Lehtinen kontrolliert einen Reifen

Latvala-Beifahrer Lehtinen kontrolliert einen Reifen

Für die Rallye-WM 2011 ist bislang seitens der FIA noch keine Reifenentscheidung gefallen.

Bislang sind für die Rallye-WM 2011 noch nicht alle wichtigen Weichen gestellt. Die FIA hinkt mit ihren Entscheidungen hinterher. Die Verabschiedung eines Terminkalenders (siehe hierzu auch den Kommentar «Grosse Flaute in der Rallye-WM») wurde auf der Sitzung des FIA-Weltrats beim Saisonauftakt der Formel 1 in Bahrain auf den 16. April vertagt. In diesem Gremium sollte auch Entscheidung über einen Reifenalleinausrüster ab 2011 fallen, was aber angesichts fehlender Offerten der Reifenindustrie nicht der Fall sein konnte.

Der Vertrag des bisherigen Alleinausrüster Pirelli endet zum Jahresende. Der italienische Reifenhersteller hat aber bisher der FIA noch kein Angebot für ein weiteres WM-Engagement vorgelegt, könnte es aber noch tun. Damit kommt die FIA etwas in die Bredouille. Jetzt hat sich der neue FIA-Päsident [*Person Jean Todt*] zu Wort gemeldet.

Der einstige WM-Beifahrer, so auch bei [*Person Ari Vatanen*], sieht derzeit eine Lösung darin, dass jedes WM-Team wieder wie früher seinen eigenen Reifenausrüster wählt. Damit wäre das Thema Einheitsreifen vom Tisch. Das allerdings würde den FIA-Sparmassnahmen widersprechen.

«Die augenblickliche Situation ist, dass das Engagement Ende dieses Jahres ausläuft. Unsere Bestrebungen sind daher weiter noch ein Diskussionsthema. Wir müssen uns aber fragen, ob es eine gute Lösung ist, nur einen einzigen Reifenausrüster in der Weltmeisterschaft zu haben», stellt Todt die Frage in den Raum.

2008 stach Pirelli beim Rennen als Alleinausrüster seinen Konkurrenten BFGoodrich, die Michelin-Tochter, aus und bekam einen dreijährigen Vertrag bis Ende 2010.

Mehr über...

Weblinks

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 23.06., 22:15, ORF Sport+
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 23.06., 23:10, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Mo. 24.06., 00:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo. 24.06., 03:00, DMAX
    Richard Hammond's Car Workshop
  • Mo. 24.06., 04:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 24.06., 04:45, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 24.06., 05:15, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Mo. 24.06., 05:35, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mo. 24.06., 05:50, SPORT1+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mo. 24.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
4