Citroën: Zum 100. Geburtstag wieder Titel gewinnen

Von Toni Hoffmann
WRC

Vor 100 Jahren wurde Citroën gegründet, im Jubiläumsjahr sollen wieder Meisterschaften gewonnen werden, der C3 WRC für Sébastien Ogier und Esapekka Lappi zeigt sich in einer angriffsfreudigen Lackierung.

Im Rahmen der Autosport International in Birmingham zeigt Citroën den neu auf Red Bull gestylten C3 WRC. Der sechsfache Weltmeister Sébastien Ogier und Esapekka Lappi sollen im Jubiläumsjahr zum 100-jährigen Bestehen der Marke mit den zwei Zacken wieder für Titelsiege sorgen. 2019 möchte Citroën, in den beiden letzten Jahren mir C3 WRC nicht besonders erfolgreich, den neunten Titel in der Herstellerwertung holen und auch die Fahrer-Meisterschaft wieder gewinnen. Neunmal setzte sich Sébastien Loeb als Citroën-Pilot die Fahrerkrone auf.

Vor hundert Jahren gründete der französische Industrielle André-Gustave Citroën die Marke Citroën. Seitdem ist die Marke ein globaler Hersteller, bei dem der Motorsport immer von entscheidender Bedeutung war. Zur Feier des 100-jährigen Bestehens wurde der C3 WRC dieses mit dem doppelten Winkel des Originallogos geschmückt und weist symbolisch auf das Gründungsjahr 1919 hin.

In der Lackierung des C3 WRC ist immer noch der langjährige Partner Total vertreten. Im Jahr 2019 beginnen Citroën und die französische Mineralölgesellschaft das 51. Jahr ihrer technischen und sportlichen Partnerschaft. Mit Michelin wurden über die Jahre gleichermaßen enge Beziehungen geknüpft. Deshalb wird der französische Reifenhersteller das Team auch weiter unterstützen. Red Bull, das bekannte Energiegetränk, war von 2008 bis 2012 Sponsor bei Citroën und wird wieder auf der Teamkleidung und natürlich auf den Autos zu sehen sein.

In der vierten Januar-Woche wird es mit dem traditionellen Saisonstart bei der Rallye Monte Carlo ernst. Und Citroën hat noch ein anderes Ziel. Schnell soll in der ewigen Liste der Sieger der 100. Triumph seit 1999 erzielt werden.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 04.08., 20:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Di. 04.08., 20:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Wien 1993: Finale Muster - Ivanisevic
Di. 04.08., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 04.08., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 2
Di. 04.08., 22:30, SPORT1+
Motorsport - ADAC TCR Germany
Di. 04.08., 22:40, Motorvision TV
Racing Files
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
» zum TV-Programm
18