Die Nagelprobe auf den vereisten Pisten Schwedens

Von Toni Hoffmann
WRC
Die Schweden-Spikes

Die Schweden-Spikes

Heiße Action auf eiskaltem Geläuf: Motorsport-Enthusiasten rund um den Globus fiebern der Rallye Schweden, dem zweiten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft, am kommenden Wochenende entgegen.

Beim zweiten Saisonlauf zur Rallye-Weltmeisterschaft jagen die weltbesten Lenkradartisten mit ihren rund 380 PS starken World Rally Cars durch die winterlichen Wälder Schwedens und Norwegens. Auf den tiefverschneiten und teils spiegelglattem Pisten setzen sämtliche Werksteams in der Topkategorie auf die Performance des Michelin X-Ice North 3. Der Pneu ist mit 384 Spike-Nägeln bestückt und vereint hervorragenden Grip mit hoher Zuverlässigkeit. In der WRC 2-Kategorie feiert der neu entwickelte Spike-Reifen vom Typ Michelin X-Ice North NA01 seine Wettbewerbspremiere.

Die Rallye Schweden zählt zu den traditionsreichsten Veranstaltungen in der Königsklasse dieses Sports. Erstmals 1950 ausgetragen, rückte sie gleich zum Start der Marken-Weltmeisterschaft 1973 in den WM-Kalender. Seither trugen sich vor allem Skandinavier in die Siegerliste ein. Bislang konnten nur die Franzosen Sébastien Loeb und Sébastien Ogier sowie Thierry Neuville die Vorherrschaft der Nordmänner durchbrechen. Der Belgier stürmte bei der letztjährigen Ausgabe der Rallye Schweden mit seinem Michelin bereiften Hyundai i20 WRC aufs oberste Podest. Besonders beeindruckend: Seit 1973 eroberte Michelin hier bereits 28 Siege mit elf verschiedenen Autoherstellern, darunter 13 Dreifachtriumphe.

Rallye mit hohem Tempo

«Die Rallye Schweden ist die einzige reine Schnee-Veranstaltung im WM-Kalender. Trotz des eisigen Untergrunds erreichen die Turbo-Allradler extreme Geschwindigkeiten. Die Spike-Reifen von Michelin spielen dabei eine entscheidende Rolle – ihr hohes Grip-Niveau macht diese beeindruckenden Fahrmanöver erst möglich», betont Arnaud Rémy, Leiter des Rallye-WM-Programms von Michelin. «Die Sprungkuppe ,Colin’s Crest‘ dürfte auch in diesem Jahr wieder ein absoluter Publikumsmagnet sein. Erfahrungsgemäß wollen hier zahlreiche Zuschauer hautnah mitverfolgen, ob es einem der Piloten gelingt, den Rekord von Eyvind Brynildsen einzustellen. 2016 setzte sein Ford Fiesta R5 erst nach 45 Metern auf Reifen von Michelin zur Landung an. Darüber hinaus fiebern wir auch der Wettbewerbspremiere des neuen Michelin X-Ice North NA01 entgegen, den wir in Schweden erstmals unseren WRC 2-Partnerteams zur Verfügung stellen. Das Feedback der Fahrer, die den Pneu im Vorfeld testen konnten, war durchweg positiv.»

Bei Fahrern und Fans erfreut sich die Rallye Schweden sehr großer Beliebtheit. Die Turbo-Allradler eilen auf den ultraschnellen Wertungsprüfungen (WP) mit bis zu 200 km/h über das rutschige Parkett – damit zählt die Veranstaltung zu den schnellsten im gesamten WM-Kalender. Dabei pflegen die Profis einen ganz besonderen Fahrstil: Sébastien Ogier, Kris Meeke, Thierry Neuville und ihre Kollegen nutzen die meterhohen Schneewände ganz bewusst, um ihre Fahrzeuge daran „anzulehnen“. Diese Manöver erfordern jedoch viel Finger- und Fußspitzengefühl. Wer die weiße Wand im falschen Winkel touchiert, kann von ihr auch „verschluckt“ werden. Neben außergewöhnlicher Fahrzeugbeherrschung sind bei diesem Schneespektakel natürlich auch die Reifen ein entscheidender Schlüssel zum Erfolg. Daher vertrauen am kommenden Wochenende nahezu alle Weltklasse-Piloten in der WRC-Kategorie auf den Michelin X-Ice North 3. Bei diesem Pneu fräsen sich 384 Spikes durch Schnee und Eis.

Das Geheimnis der Metallstifte

Die jeweils 20 Millimeter langen Metallstifte sind aus einer besonderen Tungsten-Stahllegierung gefertigt und ragen 6,5 Millimeter aus dem Profil hervor. Die asymmetrisch über die Lauffläche verteilten Spikes sind das Ergebnis intensiver Entwicklung. Dabei zählt die Art und Weise ihrer Verankerung ebenso zu den gut gehüteten Geheimnissen der Rallye-Experten von Michelin wie das Material, aus dem sie gefertigt werden – die Stifte sollen problemlos 40 Wertungsprüfungs-Kilometer und mehr überstehen, ohne aus dem Profil gerissen zu werden. In Kombination mit dem speziellen Laufflächenprofil ermöglichen sie auf den verschneiten Wertungsprüfungen ein hohes Maß an Lenkpräzision und Bremsstabilität. Ein weiterer wichtiger Vorteil des Michelin X-Ice North 3 ist seine hohe Widerstandsfähigkeit: Der Reifen überzeugt auch dann noch mit bestmöglichem Grip und vorbildlicher Zuverlässigkeit, wenn bei der zweiten Durchfahrt über die ausgefahrenen Waldwege der steinige Untergrund durchkommt.

Beim schwedischen WM-Lauf verfügt jede World Rally Car-Crew über ein Kontingent von insgesamt 30 Pneus – inklusive sechs Reifen für den «Shakedown». Diese offizielle Testgelegenheit im Vorfeld der Rallye nutzen die Teams für finale Feinjustierungen am Set-up ihrer Boliden.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 18.09., 18:15, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:57, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 19:00, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Fr. 18.09., 19:10, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 18.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 18.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 18.09., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
6DE