Ott Tänak gewinnt Heimat-Rallye Viru in Estland

Von Toni Hoffmann
WRC
Ott Tänak fliegt zum Sieg bei der Rallye Viru

Ott Tänak fliegt zum Sieg bei der Rallye Viru

Der amtierende Champion Ott Tänak hat sich perfekt auf den Neustart der Rallye-Weltmeisterschaft beim Einstand von Estland in der Königsklasse eingeschossen, der Titelverteidiger gewann die estnische Rallye Viru.

Die Viru-Rallye im Norden Estlands bot ähnliche Straßen wie die weiter südlich gelegene Rallye Estonia, die am ersten September-Wochenende ihr Debüt in der Weltmeisterschaft geben und bei der die Saison wieder aufgenommen wird. Für Tänak war es der erste echte Wettbewerb seit der WM-Rallye Mexiko Mitte März.

«Es war ein großartiges Gefühl, wieder eine Rallye fahren zu können», sagte Tänak, «und es ist schön, eine Rallye mit Hyundai zu gewinnen. Ich muss mich ganz herzlich beim Team dafür bedanken, dass es das Auto zu diesem Event gebracht hat. Es war eine ziemlich kleine Veranstaltung und es ist nicht immer einfach, so etwas für ein großes Team zu realisieren. Vielen Dank an alle Jungs dafür.»

Tänak weiter: «Es war wirklich wichtig für mich, wieder zu fahren. Ich habe in letzter Zeit ein paar Tests gemacht, also habe ich ein bisschen gefahren - aber es war gut, wieder das Gefühl der Schmetterlinge im Bauch zu bekommen, als du wieder zur ersten Etappe gefahren bist. Es ist lange her!»

Tänak dominierte die Rallye mit sieben Prüfungen, gewann mit 1: 43 Minuten und fuhr mit Ausnahme der letzten Entscheidung die schnellste Zeit. «Wenn man testet, benutzt man das gleiche Stück Straße», erklärte Tänak, «aber bei einer Rallye ändern sich die Bedingungen. Es war gut und nützlich.»

Der Platz der Rallye Estland im WM-Kalender mit acht Runden wurde letzte Woche bestätigt. Die Veranstaltung vom 4. bis 6. September ist das erste Mal, dass Tänak zu Hause in der Rallye-WM antritt.

Zusamen mit seinem Teamkollegen Thierry Neuville wird er Ende Juli/Anfang August zudem bei der italienischen Rallye di Alba starten.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 03.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 03.12., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 22:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Do. 03.12., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 22:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 03.12., 23:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Do. 03.12., 23:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE