2014: Die Saison des Sébastien Ogier

Von Toni Hoffmann
WRC
Sébastien Ogier schaut zurück auf sein Meisterjahr 2014

Sébastien Ogier schaut zurück auf sein Meisterjahr 2014

Volkswagen und Sébastien haben ohne Zweifel auch die Saison 2014 der Rallye-Weltmeisterschaft dominiert, das zeigen die Zahlen 2014.

Die Zahlen der WM-Saison 2014 belegen aussagekräftig die übermächtige Dominanz von Volkswagen in diesem Jahr. Zwölf der 13 WM-Läufe gewannen als neuer Rekord die Wolfsburger, beim Heimspiel in Deutschland aber patzten sie gewaltig. Hyundai durchbrach durch diese VW-Bilanz in Trier mit einem unerwarteten Doppelsieg. Acht Siege gehen auf das Konto von Sébastien Ogier, vier heimste der Teamkollege Jari-Matti Latvala, einen Triumph erzielte Thierry Neuville beim ersten WM-Sieg von Hyundai.

13 Läufe standen auch in diesem Jahr wieder zu sportlichen Disposition. 254 Prüfungen waren geplant, 249 wurden gewertet. Die meisten Prüfungen, 26 nämlich, gab es in Finnland, die wenigsten mit 14 wurden in Argentinien absolviert. In Deutschland waren 18 geplant, eine wurde allerdings wegen des Ogier-Unfalls abgesagt.  

Der alte und neue Weltmeister Ogier erzielte auf 249 gewerteten Prüfungen 94 Bestzeiten. Latvala folgte mit 77 und Andreas Mikkelsen mit 18. Summa summarum holten die VW-Piloten 189 von 289 möglichen Bestmarken. Bester Nicht-VW-Pilot war Mads Östberg im Citroën DS3 WRC mit 14 gewonnenen Prüfungen.  

Ogier lag bei 127 Prüfungen in Front, Latvala war auf 77 Entscheidungen der Spitzenreiter und Mikkelsen führte über 27 Prüfungen. Beste Nicht-VW-Piloten waren in dieser Kategorie Bryan Bouffier, der im privaten Ford Fiesta RS WRC beim Saisonauftakt in Monte Carlo auf sechs Prüfungen der Leader war, und Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC, ebenfalls mit sechs Entscheidungen.

Die Wertungsprüfungen 2015:

Insgesamt - geplant: 254
Insgesamt gewertet: 249  
Die meisten Prüfungen nämlich 26 gab es in Finnland, die wenigsten mit 14 in Argentinien.  

WP-Siege:

Ogier: 94
Latvala: 77
Mikkelsen: 18
Östberg: 14
Meeke: 8
Hirvonen: 7
Neuville: 6
Kubica: 5
Sordo: 3
Bouffier: 2
Hänninen: 2
Solberg: 2
Evans: 1
Paddon: 1
Sordo: 1
Tänak: 1
Ex aequo: 2  

Führungen:

Ogier: 127
Latvala: 77
Mikkelsen: 27
Bouffier: 6
Neuville: 6
Meeke: 5
Östberg: 4
Hirvonen: 3
Kubica: 2
Hänninen: 1
Sordo: 1  

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 30.11., 05:30, Motorvision TV
    Histo Cup - Red Bull Saisonfinale, Red Bull Ring, Österreich
  • Mo. 30.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo. 30.11., 08:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 08:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 08:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
» zum TV-Programm
6DE