Spanien: Ogier glänzt in Barcelona

Von Toni Hoffmann
Sébaxstien Ogier - erster Spanien-Leader

Sébaxstien Ogier - erster Spanien-Leader

Mit der Bestzeit vom Meister Sébastien Ogier ist in Barcelona der vorletzte Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Spanien eröffnet worden.

Auf dem nur 3,20 km langen auf dem ehemaligen Olympia-Gelände am Montjuïc, der einstigen Rennstrecke in Barcelona, setzte der neue Dreifach-Champion Sébastien Ogier im VW Polo R WRC auf dem kniffeligen Asphalt-Parcours die erste Bestmarke. Um 2,1 Sekunden verwies er Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC auf den Ehrenrang und um 2,9 Sekunden seinen VW-Partner Andreas Mikkelsen auf den dritten Platz.  

«Das war ein guter Start für uns. Ich erinnere mich aber an Korsika. Da sind wir auch gut gestartet und dann ging es nicht mehr so gut», erklärte der Vorjahressieger Ogier. «Die Rallye aber startet erst richtig morgen. Da wird es erst richtig spannend.»  

«Ich hatte mich für zwei weiche Reifen auf der linken und für zwei harten Reifen auf der rechten Seite entschieden. Ich war aber an jeder Ecke zu spät auf den Bremsen. Ich habe versucht zu pushen und war einmal mit allen vier blockierenden Rädern weit draußen», meinte Neuville.  

«Ich weiß, das war kein perfekter Durchgang, aber ich wollte meine Reifen etwas schonen. In der ersten Kurve habe ich etwas zu spät gebremst und verlor deswegen ein paar Sekunden. Nicht perfekt, aber ich habe noch gute Reifen für morgen», sagte Mikkelsen.  

Mit einem Rückstand von 3,3 Sekunden erreichte Kris Meeke im (Citroën) DS3 WRC den vierten Platz. «Jeder hat hier auf die Reifen geachtet. Ich bin mit meiner Zeit zufrieden», merkte Meeke an.  

Der Frankreich-Sieger Jari-Matti Latvala musste sich im VW Polo R WRC hinter Robert Kubica im privat eingesetzten Ford Fiesta RS WRC und Mads Östberg im zweiten (Citroën) DS3 WRC auf dem siebten Platz einordnen. «Ich wollte hier meine Reifen nicht so hart rannehmen, andere haben das gemacht. Meine Zeit war natürlich schon enttäuschend», berichtete Latvala, der gegen seinen VW-Kollegen Mikkelsen um die Vize-Meisterschaft kämpft. Lokal-Matador Dani Sordo erreichte im Hyuncdai i20 WRC den neunten Rang.  

Die erste Etappe wird am Freitag mit acht weiteren Prüfungen, die bis auf die vierte und neunte Entscheidung, der 35,68 km langen Terra Alta mit einem Mix aus Schotter und Asphalt, auf Schotter ausgetragen werden, fortgesetzt.  

Stand nach der 1. von 23 Prüfungen:

1. Ogier/Ingrassia (F), VW Polo R WRC, 3:37,8 min.
2. Neuville/Gilsoul (B), Hyundai i20 WRC, + 2,1 sec.
3. Mikkelsen/Floene (N), VW Polo R WRC, + 2,9
4. Meeke/Nagle (GB/IRL), (Citroën) DS3 WRC, + 3,3
5. Kubica/Szczepaniak (PL), Ford Fiesta RS WRC, + 3,9
6. Östberg/Andersson (N/S), (Citroën) DS3 WRC, 4,7
7. Latvala/Anttila (FIN), VW Polo R WRC, + 5,2
8. Paddon/Kennard (NZ), Hyundai i20 WRC, + 5,4
9. Sordo/Marti (E), Hyundai i20 WRC, + 6,4
10. Al-Attiyah/Baumel (QA/F), Skoda Fabia R5, + 6,5

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 28.11., 05:10, Motorvision TV
    Classic
  • So.. 28.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 28.11., 06:00, Motorvision TV
    Magazin
  • So.. 28.11., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 28.11., 06:35, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 28.11., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 28.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 28.11., 09:10, Motorvision TV
    Dubai International Baja Rally 2021
  • So.. 28.11., 09:35, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • So.. 28.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE