Timo Bernhard:«Manthey-Racing lebt dieses Rennen!»

Von Sören Herweg
24h Nürburgring
Timo Bernhard sitzt wieder hinterm Steuer des Manthey-RSR

Timo Bernhard sitzt wieder hinterm Steuer des Manthey-RSR

Nach einjähriger Abwesenheit kehrt der Porsche-Werksfahrer zu dem Rennen zurück was er bereits fünfmal gewonnen hat, dem 24h-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife.

Rückblende 19. Mai 2012, Nürburgring: In der Startaufstellung zum 24h-Rennen stehen das Topauto von Manthey-Racing und seine Piloten, aber einer der Stammfahrer fehlt! Timo Bernhard ist aufgrund eines Testunfalls mit dem Audi R18 in Sebring immer noch nicht einsatzfähig und deshalb verpasst der Saarländer das 24h-Rennen erstmalig seit einigen Jahren. «Ich saß damals auf der Couch und habe das Renngeschehen im Fernsehen und Internet verfolgt. Es war schon hart nicht am Nürburgring zu sein,» erinnert Bernhard. «Damals hatte ich aber schon sehr große Fortschritte in meiner Reha gemacht und war mir sicher bald wieder im Rennauto zu sitzen, das hat mich dann positiv gestimmt.»

Für die 41. Ausgabe des Eifelklassikers ist der Porsche-Werksfahrer wieder mit Marc Lieb, Romain Dumas und Lucas Luhr im Manthey-Racing Porsche 911 GT3 RSR vereint. «Ich freue mich richtig auf das Rennen, es ist einfach eine tolle Veranstaltung mit viel Fannähe.  Zu meinen Teamkollegen muss ich eigentlich nichts sagen, ich bin mit allen schon seit über zehn Jahren unterwegs. Mittlerweile können wir uns aufeinander verlassen und bilden eine wahre Einheit, was ganz wichtig ist. Vielleicht ist das auch das Geheimrezept für die vielen Siege die ich hier in den letzten Jahren feiern konnte, » erklärt Timo Bernhard. 

Seit dem Jahr 2006 triumphierte Bernhard fünfmal bei dem deutsche Motorsporthighlight, damit ist er zusammen mit Marcel Tiemann und Pedro Lamy Rekordsieger. Alle seine Erfolge holte der Porsche-Werksfahrer mit der Equipe von Manthey-Racing. «Ich finde Olaf und Renate Manthey leben für dieses Rennen. Manthey-Racing hat auf der Nürburgring-Nordschleife einfach die meiste Erfahrung und sie kennen die gesamten Finessen aufs genaueste.» Bei vier seiner Erfolge nahm er in einem Porsche 911 GT3 RSR platz, also genau jenes Auto mit dem er auch im Jahr 2013 antritt. Vielleicht steht er am kommenden Montag wieder auf der höchsten Podiumsstufe und ist dann alleiniger Rekordsieger. 

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
86