24h Nürburgring, 8h: Mercedes und BMW jagen Audi

Von Oliver Runschke
24h Nürburgring
Mitternacht am Nürburgring

Mitternacht am Nürburgring

Drama um den führenden MarcVDS-BMW verschafft Phoenix-Audi 73 Sekunden Vorsprung. Zwei Mercedes und BMW jagen führenden Audi.

Das erste Renndrittel beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ist um Mitternacht absolviert und an der Spitze herrscht weiter Hochspannung. Kurz vor Mitternacht musste BMW nach dem frühen Aus des Z4 von Luhr/Müller/Sims/Werner einen weiteren Rückschlag einstecken. Der Führung liegende #26 MarcVDS-BMW Z4 GT3, der sich mit dem #4 Phoenix-Audi R8 LMS ultra von Haase/Mamerow/Rast/Winkelhock um die Spitze duellierte, blieb vor der NGK-Schikane liegen, schaffte es aber zurück an die Box. Die Drosselklappe am belgischen Z4 GT3 macht Probleme, um Mitternacht hatte der BMW durch das Problem bereits drei Runden verloren.

Durch das Pech des BMW übernahm der #4 Phoenix-Audi mit dem 18. Führungswechsel in den vergangenen acht Stunden wieder die Spitze. Die Rolle des engsten Verfolgers übernahm der #1 Black Falcon-Mercedes SLS AMG (Bleekemolen/Simonsen/Arnold/Menzel), der sich mit konstanter Fahrt mittlerweile ganz nach vorn gefahren hat. Nach acht Stunden liegt der Flügeltürer 73 Sekunden hinter dem führenden Audi.

Schnellster BMW ist nun der einzige im Rennen verbliebene #20 Schubert-Z4 mit Klingmann/Baumann/Hürtgen/Tomczyk als Dritter vor dem #22 Rowe-Mercedes SLS AMG mit Hohenadel/Bastian/Engel/Zehe, der drei Minuten Rückstand auf den Führenden hat. Der #26 MarcVDS von Martin/Wittmann/Müller/Alzen hat sich mittlerweile auf Rang fünf nach vorn gefahren.

Den Anschluss an die Spitze wahrt auch der #44 Falken-Porsche 911 GT3 R (Henzler/Ragginger/Dumbreck/Imperatori), dem auf Rang sieben nach acht Stunden 3:22 Minuten auf die Spitze fehlt.

Der #9 Prosperia-Abt-Audi R8 LMS ultra (Thiim/Seefried/Westbrook/Müller) ist nach einem Unfall auf der Nordschleife auf den Top-Zehn gefallen.

Der Stand nach acht Stunden

1. Haase/Mamerow/Rast/Winkelhock (#4 Phoenix-Audi R8 LMS ultra) 
2. Bleekemolen/Simonsen/Menzel/Arnold (#1 Black Falcon-Mercedes SLS AMG GT3) 
3. Klingmann/Baumann/Hürtgen/Tomczyk (#20 Schubert-BMW Z4 GT3)
4. Zehe/Hohenadel/Bastian/Engel (#22 Rowe-Mercedes SLS AMG GT3) 
5. Martin/Müller/Wittmann/Alzen (#25 MarcVDS-BMW Z4 GT3)
6. Al Faisal/Haupt/Christodoulou/Buurman (#14 Black Falcon-Mercedes SLS AMG GT3)
7. Henzler/Ragginger/Dumbreck/Imperatori (#44 Falken-Porsche 911 GT3 R) 
8. Götz/Primat/Heyer/Rehfeld (HTP-Mercedes SLS AMG GT3)
9. Mücke/Turner/Lamy (#007 Aston Martin Vantage GT3)
10. Baumgartner/Biela/Werner/Kaffer (#502 Audi race experience-Audi R8 LMS ultra)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 22:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 26.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 23:35, Motorvision TV
    Motorheads
  • Do. 26.11., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 02:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
6DE