Ferrari zurück im GT Masters 2011?

Von Christian Freyer
ADAC GT Masters
Letzter Ferrari Einsatz im Masters - Nürburgring 2010

Letzter Ferrari Einsatz im Masters - Nürburgring 2010

Das springende Pferd aus Maranello könnte dank zweier Initiativen wieder dauerhaft im ADAC GT Masters sesshaft werden.

Bereits von 2007 – 2009 war Freddy Kremer regulärer Starter im ADAC GT Masters. Zusammen mit verschiedenen Copiloten (u.a. Peter Terting, Thomas Jäger, Loris Kessel oder Björn Grossmann) konnte der Amateurfahrer aus München zweimal in die Punkte fahren. 2010 absolvierte Kremer eine Saison in der International GT Open Serie sowie einen Gaststart im ADAC GT Masters am Nürburgring. Dabei entfachte die Liebe neu und man schmiedet nun wieder Pläne für eine volle Saison. Derzeit ist man auf der Suche nach einem Co für Kremer im Cockpit eines von Kessel Racing betreuten Ferrari 430 Scuderia GT3.

Eine Nummer mehr möchte Achim Winter, Drittplatzierter bei den Amateuren im ADAC GT Masters 2010. Nach Lamborghini, Alpina und Porsche möchte Winter nun auf einem brandneuen Ferrari 458 GT3 in die deutsche Rennserie zurück kehren. Dabei ist sein Ziel kein geringes: «Ich möchte die Amateurwertung gewinnen!» Den Wechsel auf Ferrari begründet Achim Winter so: «Mir liegt ein Mittelsportwagen am besten. Daher plane ich, 2011 mit einem Ferrari zu starten. Die GT3-Version des Ferrari F458 Italia wird derzeit von Michelotto entwickelt. Gemeinsam mit Kessel Racing arbeiten wir daran, den 458 GT3 im ADAC GT Masters einzusetzen. Wir verhandeln derzeit noch mit unseren Sponsoren. Aber ich hoffe es klappt alles».

Kessel Racing selbst wäre dem Einsatz in Deutschland nicht abgeneigt, gibt aber als Voraussetzung für den zu treibenden Aufwand mindestens zwei Autos vor.

Mehr über...

Weblinks

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo. 25.01., 00:40, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 02:30, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
6DE