Luke Stapleford: 2019 mit Buildbase Suzuki in die BSB

Von Andreas Gemeinhardt
Das Team Buildbase Suzuki verpflichtete Luke Stapleford für die Saison 2019 der Britischen Superbike-Meisterschaft. Damit wird der 27-jährige Engländer der neue Teamkollege von Nachwuchstalent Bradley Ray (21).

Das Team Buildbase Suzuki bestritt die Saison 2018 der Britischen Superbike-Meisterschaft nur mit einem Fahrer und das war Bradley Ray. Der 21-jährige Nachwuchspilot überraschte zum BSB-Auftakt in Donington Park mit einem Doppelsieg und führte am Saisonbeginn sogar die Gesamtwertung an. Ray errang fünf Podiumsplätze, aber nach einem Formtief im letzten Drittel der Meisterschaft fiel er noch auf den sechsten Gesamtrang zurück.

Bei seinen Wildcard-Einsätzen in der Superbike-Weltmeisterschaft landete Ray in Donington Park auf den Plätzen 14 und 15, doch trotz der neuen Suzuki GSX-R1000R zerschlugen sich die Pläne, mit ihm in die Superbike-WM aufzusteigen. Ray wird deshalb auch 2019 in der Britischen Superbike-Meisterschaft antreten, allerdings bekommt er in diesem Jahr einen Teamkollegen, sein Crewmanager Steve Hicken verpflichtete Luke Stapleford für die BSB-Saison 2019 für das Team Buildbase Suzuki.

Luke Stapleford gewann in der Saison 2015 die Britische Supersport-Meisterschaft und sorgte anschließend mit dem Familien-Team Profile Racing für die Rückkehr der Marke Triumph in die Supersport-Weltmeisterschaft. Dem inzwischen 27-jährigen Engländer gelangen immer wieder Achtungserfolge, in Katar 2016 schnappte er sich die Pole-Position.

In der Saison 2018 startete Stapleford mit der Dreizylinder-Triumph Daytona 675 so gut in die Supersport-WM wie noch nie zuvor. In den ersten fünf Rennen eroberte er sich die Plätze 5, 10, 6, 5 und 9, doch dann wechselte er Mitten in der laufenden Saison auf eine Yamaha R6. Der Erfolg, den er sich davon versprach, blieb aus und Stapleford musste sich mit dem neunten Gesamtrang zufrieden geben.

«Nach meinem Titelgewinn 2015 gab es bereits einige Angebote, in die Britische Superbike-Meisterschaft aufzusteigen, aber erst jetzt habe ich das Gefühl, dass der Zeitpunkt und das Gesamtpaket stimmen», erklärte Stapleford nach der Vertragsunterzeichnung. «Es steht uns jetzt erst einmal eine Menge Arbeit bevor. Konkrete Ziele will ich mir noch nicht stecken, aber es wäre schön, wieder Rennen zu gewinnen und um den Gesamtsieg einer Meisterschaft zu kämpfen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 20.05., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 20.05., 00:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 20.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 20.05., 03:55, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Fr.. 20.05., 04:20, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Fr.. 20.05., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 20.05., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr.. 20.05., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 20.05., 05:55, DMAX
    Offroad Survivors
  • Fr.. 20.05., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT