Stéphane Peterhansel baut Gesamtführung aus

Von Toni Hoffmann
Dakar Auto
Bei der 43. Rallye Dakar in Saudi-Arabien baute Stéphane Peterhansel mit dem dritten Tagesplatz auf der fünften Etappe seine Führung leicht aus.

Auf der fünften Etappe von Riad nach Al Qaisumah konnten Stéphane Peterhansel und Edouard Boulanger (beide F) mit Rang drei ihre Führung in der Gesamtwertung ausbauen. Die Mini JCW Buggy-Crew absolvierte die 456 Kilometer lange Wertungsprüfung 2:13 Minuten schneller als der Gesamtzweite Nasser Al-Attiyah im Toyota. Die beiden Argentinier Orlando Terranova und Ronnie Graue kamen im Mini JCW Rally auf Platz sieben ins Ziel und schaffen damit den Sprung in die Top 10 der Gesamtwertung. Dort liegen sie nun auf Position acht.

 

Carlos Sainz und Lucas Cruz (beide ESP) hatten auch auf der fünften Etappe kein Glück. Nach frühen Problemen bei der Navigation verloren sie rund 30 Minuten auf die Spitze. Zwar konnte das MINI JCW Buggy-Duo den Rückstand auf knapp 15 Minuten verkürzen, trotzdem blieb ihnen am Schluss nur der neunte Rang. In der Gesamtwertung liegen sie weiterhin auf dem dritten Platz.

 

Peterhansel gelang es den vor ihm gestarteten Al-Attiyah einzuholen, Um kein Risiko einzugehen, blieb er in der Nähe des Katarers. Die beiden eröffneten die Strecke und legten somit die Spur für die Konkurrenten, die dadurch schneller unterwegs waren. Schlussendlich erreichte Peterhansel den dritten Tagesrang.

 

Stéphane Peterhansel: «Das war eine echte Dakar-Etappe: Die Navigation war richtig schwierig und auch die Dünen waren nicht einfach. Dazu kamen erneut Passagen mit großen Steinen. Um ehrlich zu sein, war es nicht schön zu fahren, aber eine große Herausforderung - genau wie eine Dakar-Etappe eben sein soll.»

 

Am Freitag geht es für die Teilnehmer weiter nach Hail, dort werden sie am Samstag auch den Ruhetag verbringen. Doch zuvor stehen ihnen 448 Kilometer gegen die Uhr bevor, die laut Veranstalter komplett auf Sand ausgetragen werden.

 

Stand auf der 5. von 12 Prüfungen:

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit/Differenz

1

De Villiers/Haro (SA/E), Toyota

5:09.25

2

Baragwanath/Perry (SA), Century

+ 0:58

3

Peterhansel/Boulanger (F), Mini

+ 2:25

4

Al-Attiyah/Baumel (QA/F), Toyota

+ 4:38

5

Prokop/Chytka (CZ), Ford

+ 5:06

6

Al Rajhi/Von Zitzewitz (SAU/D), Toyota

+ 9:16

7

Terranova/Graue (RA), Mini

+ 9:24

8

Roma/Winocq (E/F), Prodrive

+ 10:31

9

Sainz/Cruz (E), Mini

+ 15:19

10

Przygonski/Gottschalk (PL/D), Toyota

+ 18:58

                                      

Stand nach der 5. von 12 Prüfungen:

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit/Differenz

1

Peterhansel/Boulanger (F), Mini

18:28:02

2

Al-Attiyah/Baumel (QA/F), Toyota

+ 6:11

3

Sainz/Cruz (E), Mini

+ 48:13

4

Przygonski/Gottschalk (PL/D), Toyota

+ 1:04:49

5

Prokop/Chytka (CZ), Ford

+ 1:10:32

6

Al Qassimi/Panseri (ARE/F), Peugeot

+ 1:21:21

7

Roma/Winocq (E/F), Prodrive

+ 1:24:56

8

Terranova/Raue (RA), Mini

+ 1:30,05

9

Baragwanath/Perry (SA), Century

+ 1:38:50

10

Loeb/Elena (FMC), Prodrive

+ 1:40.07

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 01:30, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 22.01., 06:55, Motorvision TV
    Mission Mobility
» zum TV-Programm
7DE