X-raid mit acht Fahrzeugen bei der Rallye Dakar

Von Toni Hoffmann
Dakar Auto
Die X-raid-Minis für die Rallye Dakar 2012

Die X-raid-Minis für die Rallye Dakar 2012

Fünf MINI All4 Racing und drei BMW X3 CC greifen bei der Dakar an, schlagkräftiges Team will den Dakar-Sieg.

Das Team X-raid startet mit einer Rekordgrösse in die Dakar 2012 von Argentinien über Chile nach Peru. Insgesamt acht Fahrzeuge des deutschen Teams werden am Start im argentinischen Mar del Plata stehen – fünf MINI All4 Racing und drei BMW X3CC. Mit Stéphane Peterhansel (FRA)/Jean-Paul Cottret (FRA), Nani Roma (ESP)/Michel Perin (FRA) und Krzysztof Holowczyc (POL)/Jean Marc Fortin (BEL) haben gleich drei Duos im MINI All4 Racing Chancen auf den Dakar-Sieg.

Komplettiert wird das X-raid Team durch Leonid Novitskiy (RUS)/Andi Schulz (GER) und Ricardo Leal dos Santos (POR)/Paulo Fiuza (POR), die auch jeweils einen MINI All4 Racing pilotieren. Die drei BMW X3 CC sind mit den Duos Boris Garafulic (CHI)/Gilles Picard (FRA), Alexander Mironenko (RUS)/Sergey Lebedev (RUS) und Stephan Schott (GER)/Holm Schmidt (GER) besetzt.

Das X-raid Team bringt im Januar die Wüste zum Leuchten. Die fünf MINI All4 Racing präsentieren sich den Fans farbenfroh: Stéphane Peterhansel und Jean-Paul Cottret wollen im grünen Monster Energy MINI All4 Racing die Rallye aufmischen. Der neunfache Dakar-Champion Peterhansel hat sich fest vorgenommen, in der peruanischen Zielstadt Lima seinen zehnten Erfolg zu feiern.

Teamkollege Nani Roma greift zusammen mit seinem Co-Piloten Michel Périn im gelben Monster Energy MINI All4 Racing an. Der Spanier konnte die Dakar bisher bereits auf dem Motorrad gewinnen und will nun seinem Lebenslauf auch einen Sieg in der Auto-Wertung hinzufügen. Mit Krzysztof Holowczyc und Jean-Marc Fortin ist ein weiteres starkes Duo im ORLEN MINI All4 Racing in den Farben des Hauptsponsors des Polen unterwegs. Mit dem Sieg bei der Silk Way Rallye und der Baja Polen im Rücken wollen auch sie ein Wörtchen um den Gesamtsieg mitreden.

Leonid Novitskiy wird zusammen mit seinem deutschen Co-Piloten Andi Schulz im orangenen Monster Energy MINI All4 Racing seine Erfahrung, die er sich als zweimaliger FIA Weltcup-Meister angeeignet hat, unter Beweis stellen. Ricardo Leal dos Santos und Paulo Fiuza pilotieren den fünften und roten Monster Energy MINI All4 Racing. Dos Santos verfügt über jahrelange Dakar-Erfahrung und wird als Kandidat auf einen Platz in den Top 10 gehandelt.

Das Duo Boris Garafulic und Gilles Picard runden im Vision Advisors BMW X3CC das Monster Energy X-raid Team ab. Der Chilene tritt zum zweiten Mal in seiner Karriere bei der Rallye Dakar an. Alexander Mironenko und Sergey Lebedev nehmen im BUER BMW X3CC das Abenteuer Rallye Dakar in Angriff. Die beiden Russen fuhren bereits bei der Silk Way Rallye und der Baja Polen unter X-raid Flagge. Stephan Schott und Holm Schmidt starten im KS TOOLS BMW X3CC nach 2011 zum zweiten Mal mit X-raid bei der Dakar. Die Deutschen peilen einen Platz in den Top 15 an.

«Wir sind für die Dakar 2012 sehr gut aufgestellt», so X-raid Teammanager Sven Quandt. «Unsere Speerspitze ist natürlich Stéphane Peterhansel, aber auch in den vier restlichen MINI All4 Racing sitzen starke Piloten. Die Fans werden sicherlich einen harten Kampf um den Sieg erleben, aber auch von unserer farbenfrohen Flotte begeistert sein. Es wird eine sehr schwierige Dakar werden und die durch die Reglementänderung gestärkte Konkurrenz sollte man nicht unterschätzen. Vor allem die Toyotas und Mitsubishis haben von dieser Neuerung profitiert.»

Die Rallye Dakar startet offiziell am 1. Januar 2012 in Mar del Plata/Argentinien in die erste Etappe. Fans und Zuschauer können die Fahrzeuge bereits an Sylvester bei der Podiumsüberfahrt auf dem zentralen Platz erleben. Von dem argentinischen Urlaubsort führt die Route über die Anden nach Chile. In Copiapo, bekannt durch die Rettung der Bergleute 2010, findet am 8. Januar der Ruhetag statt. Im Anschluss führt die zweite Hälfte der Rallye Dakar die Teilnehmer in die peruanische Hauptstadt Lima.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 10.08., 18:10, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 10.08., 18:40, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 10.08., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 10.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 10.08., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 10.08., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Björn Borg Story vom 11.04.1983
Mo. 10.08., 20:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Wayne Gretzky Portrait vom 21.03.1988
Mo. 10.08., 21:10, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Portrait Carl Lewis vom 20.01.1986
Mo. 10.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Mo. 10.08., 21:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Portrait Alberto Tomba vom 18.01.1988
» zum TV-Programm
17