Nasser Al-Attiyah mit X-raid bei Dakar 2014

Von Toni Hoffmann
Dakar Auto
Nasser Al-Attiyah

Nasser Al-Attiyah

Verstärkung des X-raid Teams kurz vor der Dakar, Nasser Al-Attiyah zusammen mit Lucas Cruz im MINI ALL4 Racing.

Das X-raid Team verstärkt kurz vor dem Dakar-Start im Januar 2014 seinen Fahrerkader: Mit dem Katari Nasser Al-Attiyah sicherte sich das Team aus Trebur kurzfristig den erfahrenen und extrem schnellen Dakar-Sieger von 2011! Er wird zusammen mit seinem langjährigen spanischen Co-Pilot Lucas Cruz einen MINI ALL4 Racing pilotieren.

Al-Attiyah war bereits in den Jahren 2005 bis 2009 für das X-raid Team unterwegs und sicherte sich 2008 im BMW X3 CC den Titel im FIA Weltcup für Cross Country Rallyes. 2011 gewann er die Rallye Dakar. Parallel zum Off-Road-Rallyesport startet der Araber auch in der WRC. Al-Attiyah ist auch neben dem Motorsport erfolgreich und gewann 2012 bei den Olympischen Spielen in London Bronze im Tontauben-Schießen.

«Ich freue mich, nach so vielen Jahren zum X-raid Team zurückzukehren», so Nasser Al Attiyah. «Mit den Dakar-Siegen 2012 und 2013 hat X-raid bewiesen, dass sie mit dem MINI ALL4 Racing ein sehr starkes und zuverlässiges Auto gebaut haben. Die Entscheidung fiel mir auch deshalb leicht und ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit in den kommenden Jahren.» «Wir haben uns immer gegenseitig im Auge behalten. Als dann die Probleme bei seinem Projekt auftraten, haben wir schnell entschieden, ihm die Möglichkeit zu geben, in einem MINI ALL4 Racing anzutreten», so X-raid Teamchef Sven Quandt.

Der Wettbewerb bei der Dakar wird von Jahr zu Jahr härter – speziell die Buggys werden durch ihren reglementsbedingten Vorteil immer stärker. Um mit einem vierradangetriebenden Fahrzeug bestehen zu können, brauchen wir deshalb ein schlagkräftiges Team. Mit Stéphane, Nani und Nasser aber auch Orly, Krzysztof oder Vladimir sind wir gut aufgestellt.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Di. 24.11., 03:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 04:00, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Di. 24.11., 05:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 24.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
6DE