Dakar 2014: X-raid Team mit zwölf Fahrzeugen

Von Toni Hoffmann
Dakar Auto
Der Mini von X-raid

Der Mini von X-raid

Großaufgebot von X-raid: Elf MINI ALL4 Racing und ein BMW X3 CC im Kader, internationale Fahrerpaarungen von drei Kontinenten.

Das X-raid Team tritt bei der Dakar 2014 in Argentinien, Bolivien und Chile mit dem größten Fahreraufgebot seiner Geschichte an. Neben den vier Piloten des Monster Energy X-raid Teams Stéphane Peterhansel, Nani Roma, Krzysztof Holowczyc und Orlando Terranova sowie dem vor wenigen Tagen bekannt gegebenen Nasser Al -Attiyah, die alle einen MINI ALL4 Racing pilotieren, werden noch sechs weitere MINI ALL4 Racing und ein BMW X3 CC im X-raid Servicepark stehen.

Vier Südamerikaner dabei

Besonders die südamerikanischen Fans dürfen sich Freuen. Insgesamt vier Piloten des Kontinents sind im Aufgebot vertreten. Aus Argentinien stammen, neben Terranova, auch die beiden Duos Federico Villagra / Jorge Perez Companc (MINI ALL4 Racing) und Adrian Yacopini / Marco Scopinaro (BMW X3 CC). Villagra hat bisher hauptsächlich in der WRC Rallyeerfahrung gesammmelt. Konnte aber im Oktober bei der Rallye in Marokko auf sich aufmerksam machen. Dort bewies er, dass er auch im Sand sehr schnell und sicher unterwegs ist. Yacopini kann zwar noch nicht einen langen Rallye-Lebenslauf vorzeigen, pilotiert den BMW X3 CC konstant und ohne zu viel Risiko einzugehen.

Der vierte Pilot aus Südamerika ist Boris Garafulic, der erneut mit seinem französischen Co-Piloten Gilles Picard antritt. Garafulic hat bei den beiden vergangenen Dakars, in denen er schon für das X-raid Team angetreten ist, bewiesen, dass er ein Kandidat für einen Platz in den Top 15 ist. Auch er pilotiert wieder den MINI ALL4 Racing in den chilenischen Farben.

Mit dem Polen Martin Kaczmarski ist auch Dakar-Neuling im X-raid Team vertreten. Der 23-Jährige ist erst seit zwei Jahren im Off-Road- und Cross Country Rallyesport unterwegs. Bei seinen bisherigen Auftritten konnte er mit seinem schnellen Fahrstil auf sich Aufmerksam machen. Neben ihm im MINI ALL4 Racing sitzt der erfahrene portugiesische Co-Pilot Filipe Palmeiro.

Der Russe Vladimir Vasilyev und ukrainischer Co-Pilot Vitaly Yevtyekhov sind bereits bekannte Gesichter in der Off-Road-Rallyeszene. Vasilyev hatte bereits im vergangenen Jahr bei der Baja Portalegre einen MINI ALL4 Racing pilotiert. Nun will er auch bei der Dakar zusammen mit dem X-raid Team angreifen. Die Rallye in Marokko beendete er auf einem sehr guten dritten Rang und sicherte sich zudem einen Tagessieg. Zudem konnte er in diesem Jahr den zweiten Rang bei der Silk Way Rallye und den Gesamtsieg bei der Russischen Off-Road-Meisterschaft einfahren.

Erstmals ein Chinese

Mit Zhou Yong startet zum ersten Mal ein chinesischer Fahrer für das X-raid Team. Er nahm bereits an sechs Ausgaben der Rallye Dakar teil und im Oktober konnte er die China Grand Rally gewinnen. 2012 und 2013 erreichte er bei der Dakar jeweils den 19. Rang. Bei dieser Dakar geht er ebenfalls in einem MINI ALL4 Racing an den Start.

Auch wieder mit Schott

Auch 2014 wird wieder das deutsche Duo Stephan Schott / Holm Schmidt in einem MINI ALL4 Racing an den Start gehen. Schott bestreitet seine insgesamt sechste Dakar und seine zweite im MINI ALL4 Racing. In dieser Saison konnte er vor allem mit einem starken siebten Rang bei der Abu Dhabi Desert Challenge auf sich aufmerksam machen.

«Bei der Dakar 2014 können wir auf ein starkes Team setzen», so X-raid Teamchef Sven Quandt. «Es sind einige bekannte Gesichter aus den vergangenen Jahren dabei, aber auch einige Neulinge. Ich bin mir sicher, dass einige Fahrer für Überraschungen sorgen können. Sicherlich haben auch viele ein Auge auf Zhou Yong, der als erster chinesischer Fahrer in einem Top-Fahrzeug sitzt. Die insgesamt zwölf Autos bedeuten für uns auch eine große logistische Herausforderung. Hier können wir auf die Erfahrung der vergangenen Jahre zurückgreifen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 16:35, Motorvision TV
    Andros E-Trophy
  • Sa. 28.11., 17:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 17:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 28.11., 17:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Sa. 28.11., 17:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 28.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE