Dakar: Privatteams, schmales Budget, großes Herz

Von Toni Hoffmann
Dakar Auto
Der Polaris RZR

Der Polaris RZR

Bei der Rallye Dakar sind die Privatfahrer und die kleinen Teams, zwar mit einem schmalen Budget, aber mit großem Herz das Gros, ohne die es die Rallye Dakar gar nicht gäbe.

Ein Beispiel für viele ist das X-Treme Plus Team, das bei der kommenden Rallye Dakar mit vier mehr oder weniger bekannten Polaris RZR startet. Teameigner Marco Piana verwirklicht bei diesem Marathon-Klassiker seinen großen Traum. Sein Ziel: das Ziel am 16. Januar 2016 in Rosario und eine gute Platzierung in der T3-Kategorie. Seine Fahrzeuge basieren auf dem Polaris RZR 900, der in der 1-Liter-Kategorie in der Serie 75 PS leistet.

Ganz unerfahren ist die Mannschaft von Marco Piana nicht. In diesem Jahr war das Team bei 14 Veranstaltungen am Start, inklusive der «Grand China Rally» und der «Tunesien-Rallye». Das französisch-italienische Team ist bei der kommenden Dakar stolz darauf, das größte französische Kontingent wie das Peugeot-Werksteam zu stellen.

«Alles zusammen werden mit unserem Service-Fahrzeug und dem T4-Truck sieben Fahrzeuge in der Rallye haben. Das ist genau so viel wie Peugeot, allerdings mit einem weitaus größerem Budget und einem sehr viel höher gesteckten Ziel», führt Piana mit einem leichten Schmunzeln an. Er hofft, mit seinem Team in seiner Kategorie um Podiumsplatzierungen kämpfen zu können. «Wir hoffen, am Ende unter die besten 30 bis 35 fahren zu können. Unser Fokus aber liegt ganz klar auf dem Kampf in unserer Klasse. Dort haben wir uns bisher gut geschlagen und haben eine 75-prozentige Erfolgsrate. Ich hoffe, dass sich der Trend in dieser Kategorie der Leichtfahrzeuge weiter positiv entwickelt. Ich möchte die Situation mit der bei den Quads vor zehn Jahren vergleichen. Dort waren damals gerade einmal ein Dutzend am Start, und nun sind es schon 50.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 26.10., 18:00, Eurosport
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mo. 26.10., 18:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 26.10., 18:45, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 26.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 26.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 26.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 26.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
» zum TV-Programm
6DE