Paffett vor drei weiteren Mercedes

Von André Zengler
DTM
Wiederholte den Triumph vom letzten Herbst: Gary Paffett

Wiederholte den Triumph vom letzten Herbst: Gary Paffett

Einseitige Angelegenheit in Hockenheim. Jubel in Untertürheim und Desaster von Audi beim DTM-Auftakt.

Vierfach-Sieg für Mercedes und Audi total von der Rolle, das ist das Fazit des ersten DTM-Laufes in Hockenheim. Pech mit den Reifen und eine Fehlentscheidung an der Abt-Box führte dazu, dass es ausser in den ersten drei Kurven kein Duell der Hersteller gab,.

Martin Tomczyk erwischte den besten Start, während sich der von der Pole gestartete Gary Paffett sofort verteidigen musste. In der Spitzkehre verbremste sich der Engländer dann und der in der Schweiz lebende Rosenheimer ging vorbei.

In der zweiten Runde traf ebenfalls in der Spitzkehre Maro Engel das Vorderrad von Oliver Jarvis, für den aufgestiegenen Audi-Pilot war das Rennen vorbei.

Tomczyk konnte sich aber nicht lange der Führung erfreuen, nach zehn Runden flog ihm der linke Hinterreifen um die Ohren. Dummerweise auf der Start/Ziel-Geraden, Tomczyk musste eine ganze Runde auf drei Rädern zurücklegen und fiel nach hinten zurück. Später gab er nach einem zweiten Schaden das Rennen auf und war sehr verärgert: «Es scheint, mich hat mein Pech wieder eingeholt. Ich weiss nicht, was ich noch sagen soll!»

Doch das Audi-Desaster ging weiter. Der erste Boxenstopp von Ekström und Winkelhock war jeweils eine Runde zu früh, so dass beide ein drittes Mal bei ihren Schraubern auftauchen sollten. Was allerdings nur der Schwede tat. Eine Reglementsänderung wurde nicht bedacht, ein peinlicher Fehler.

Das alles konnte den Mercedes egal sein, Als vier Sterne, angeführt von Gary Paffett nach den beiden Stopps vorne lag, kam vom Kommandostand die Anweisung, die Positionen zu halten. Paffett: «Wir wussten, dass es mit den Reifen kritisch sein kann, doch wir haben entsprechend das Auto abgestimmt. So neun Runden vor Ende, hat das Team gesagt, ich soll langsam machen»

Den Vierfach-Sieg von Mercedes kommentierte Sportchef Norbert Haug mit den Worten: «Ein Traumstart!»

Bester Audi-Pilot wurde Mike Rockenfeller auf Position 5, der erst souverän den heute blassen Titelverteidiger Timo Scheider überholte und dann nach dessen dritten Stopp Ekström hinter sich hielt. Harte Selbstkritik von Dr. Ullrich: «Das war eine Klatsche für uns!»

Die Formel 1-Stars Ralf Schumacher und David Coulthard belegten die Ränge 9 und 12.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 20.01., 13:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 20.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 20.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 20.01., 20:15, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
» zum TV-Programm
7DE