DTM: Tomczyk für Sportjournalistenpreis nominiert

Von Rob La Salle
DTM
Martin Tomczyk

Martin Tomczyk

Martin Tomczyk hat als DTM-Experte offenbar einen guten Job gemacht. Der Ex-Meister wurde für den Sportjournalistenpreis 2019 nominiert.

Ein kompletter Newcomer ist Martin Tomczyk nicht. Er feierte bereits 2017 sein Debüt als TV-Experte, beim letzten Saisonevent der DTM, damals noch in der ARD. Er machte seine Sache bei seiner Premiere aber so gut, dass Sat.1 2018 auf den Ex-Meister zurückgriff, als ein Ersatz für den etatmäßigen Experten Timo Scheider gesucht wurde.

Im DTM-Fahrerlager ist Tomczyk sowieso kein Unbekannter: Er hatte 2016 seine DTM-Karriere nach 16 Jahren und 177 Rennen für Audi und BMW beendet.

Am Mikrofon bewies er dann auch: Erfahrung und Fachwissen im Motorsport sind nicht nur auf der Rennstrecke ein wichtiger Beitrag zum Erfolg, sondern helfen gleichzeitig auch für eine fundierte und gleichzeitig unterhaltsame Erklärung im Fernsehen.

Seine Auftritte als Experte haben ihm nun die Nominierung für den Deutschen Sportjournalistenpreis eingebracht – und zwar in der Kategorie «Newcomer des Jahres».

«Für mich ist das natürlich eine große Ehre überhaupt für diesen Preis vorgeschlagen zu sein. Es hat mich ehrlich gesagt überrascht und macht mich gleichzeitig stolz. Mir haben die Übertragungen im vergangenen Jahr immer riesigen Spaß gemacht, da sie auch in der Form und Intensität eine neue Erfahrung für mich waren. Wenn sie gleichzeitig auch noch gut angekommen sind, unterhaltsam und gleichzeitig kompetent waren, ist das doch eine runde Sache – und für den Motorsport in Deutschland, um der schließlich im Mittelpunkt der Sendungen steht, ist meine Nominierung auch etwas Besonderes», sagte Tomczyk.

Die Vorauswahl der Nominierten für den Preis der Deutschen Sportjournalisten des Jahres hat erstmals ein Gremium aus Prominenten aus Sport und Medien vorgenommen, zu denen u.a. Anna Schaffelhuber (Spitzensportlerin & mehrfache Olympiasiegerin Monoskibob), Andreas Brehme (Fußballweltmeister von 1990) und Erich Laaser (Präsident Verband deutscher Sportjournalisten) gehören.

Die Abstimmung durch deutsche Spitzensportler für die diesjährigen Preisträger läuft noch bis zum 18. Februar, bevor dann 25. März 2019 die Preisträger in Hamburg bekannt gegeben werden.


Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 31.05., 11:10, Motorvision TV
Red Bull Romaniacs 2019
So. 31.05., 11:40, Motorvision TV
ADAC MX Masters - Fürstlich Drehna, Deutschland
So. 31.05., 12:10, Motorvision TV
Deutsche Kart Meisterschaft - Kerpen
So. 31.05., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
So. 31.05., 13:10, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
So. 31.05., 14:15, Motorvision TV
Formula Drift Championship
So. 31.05., 14:20, Motorvision TV
Andros Trophy
So. 31.05., 14:35, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
So. 31.05., 16:05, Motorvision TV
Isle of Man Tourist Trophy 2018
So. 31.05., 16:55, Motorvision TV
GT World Challenge
» zum TV-Programm