DTM Qualifying: BMW-Pole, Aston Martin stark!

Von Andreas Reiners
DTM
Marco Wittmann

Marco Wittmann

Was für ein DTM-Auftakt für Aston Martin: Im Regen von Hockenheim fuhr Paul di Resta mit dem Vantage auf Startplatz drei. Die Pole Position ging an Marco Wittmann im BMW.

Die erste Pole Position der neuen DTM-Saison geht an BMW: Marco Wittmann sicherte sich in 1:48,215 Minuten den ersten Startplatz. Direkt dahinter: Mike Rockenfeller im Audi (1:48,281). Sensationell Dritter: Neueinsteiger Aston Martin! Routinier Paul di Resta (1:49,191) fuhr im Regen von Hockenheim den Vantage DTM als Dritter in die zweite Startreihe.

«Wir haben uns gestern schon im Nassen wohlgefühlt. Es ist schwierig, man muss alles zusammenbringen. Man wusste deshalb, die letzte Runde muss es sein. Das ist natürlich ein Traumstart, das ist eine Wohltat für alle, nachdem wir bei den Tests mehr Probleme hatten als die Konkurrenz», sagte Wittmann.

Die Bedingungen waren wie erwartet schwierig: Es hatte den ganzen Morgen geregnet, die Strecke war nass, Regenreifen waren deshalb angesagt. Und dabei auch knifflige Situationen. Da der Regen während des Qualifyings aufhörte, wurde sowohl die Strecke als auch die Zeiten besser.

Hinter dem Trio reihte sich in Rene Rast und Robin Frijns ein Audi-Duo ein, gefolgt vom zweiten Aston Martin von Jake Dennis. Die Neulinge können damit zufrieden sein, sie hatten in letzter Minute erst alle vier Autos für den Saisonstart fertigbekommen. Die Top Ten komplettierten Rookie Sheldon van der Linde (BMW) auf Platz sieben, seine beiden BMW-Kollegen Timo Glock und Joel Eriksson sowie Nico Müller im Audi.

Die Beteiligten hatten es vor dem Start in die neue Ära befürchtet: Die neuen Autos könnten auch aufgrund des neuen Vierzylinder-Turbomotors anfälliger für technische Probleme sein.

Pech hatte vor allem Philipp Eng: Der BMW-Pilot hatte bereits am Freitag zweimal längere Standzeiten zu beklagen, und beim Qualifying stand er nach fünf Minuten erneut noch in der Boxenausfahrt. Die Zeitenjagd wurde unterbrochen, Eng abgeschleppt. Der Österreicher kam nicht mehr rechtzeitig zurück auf die Strecke.

So geht es weiter

Die Rennen: Die DTM-Übertragung in Sat.1 beginnt in Hockenheim an beiden Tagen um 13 Uhr, die Rennen um 13.30 Uhr. Kommentator ist Eddie Mielke, ihm zur Seite steht in Timo Scheider ein versierter Ex-DTM-Pilot. Moderatoren sind Andrea Kaiser und Matthias Killing.

Das Rennen läuft auch im Livestream auf ran.de. Special der Online-Übertragung: Im Stream gibt es keine Werbung. Alternative: DTM.com zeigt auch hier das Sat.1.-Programm, ebenfalls ohne Werbeunterbrechung. Außerdem gibt es auf DTM.com und auf dem YouTube-Kanal der DTM Bilder von drei Onboard-Kameras.

Die Übertragungen in der Übersicht:

Samstag

13:00 Uhr: Rennen 1 (Sat.1, Livestream ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)
13:15 Uhr: Rennen 1 live in Österreich auf ORF Sport+

Sonntag

10:40 Uhr: Qualifying 2 (Livestream ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)

13:00 Uhr: Rennen 2 (Sat.1, Livestream ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)

13:15 Uhr: Rennen 2 live in Österreich auf ORF 1

22:00 Uhr: DTM-Magazin mit Highlights der beiden Rennen auf Sport1

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 07.04., 18:15, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 07.04., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Di. 07.04., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 07.04., 18:45, Motorvision TV
Bike World
Di. 07.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Di. 07.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 07.04., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Di. 07.04., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 07.04., 22:30, Eurosport
Motorsport
Di. 07.04., 23:00, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
» zum TV-Programm
112