Sie sind zurück: BMW M1 Procar Revival am Norisring

Von Otto Zuber
DTM

Im Rahmen des DTM-Wochenendes auf dem Norisring kommt es zu einem Comeback der legendären BMW M1 Procar-Serie.

Mit von der Partie sind zahlreiche Fahrer-Legenden wie Hans-Joachim Stuck (GER), Marc Surer (SUI), Harald Grohs (GER) und Jan Lammers (NED).

Spannende Positionskämpfe zwischen Formel-1-Piloten und internationalen Privatfahrern in baugleichen BMW M1 machten jedes Rennen in der vor 40 Jahren gestarteten Serie zu einem spektakulären Ereignis.

Auf dem Nürnberger Stadtkurs lassen 14 Exemplare des nach Gruppe-4-Reglement aufgebauten und 470 PS starken Mittelmotorsportwagens die Faszination der eigens für das Rennstrecken-Debüt des BMW M1 ins Leben gerufenen Procar-Serie wieder aufleben.

«Ich freue mich riesig auf das Revival der BMW M1 Procar-Serie», sagt Stuck. «Die Kombination aus den sechs schnellsten Formel-1-Fahrern und coolen Privatfahrern hat es nie mehr gegeben. Dazu kommt der einmalige Sound des BMW M1. Das ist bis heute einmalig. Ich will die Fahrt einfach genießen. Ob ich Zweiter, Dritter oder Vierter werde, ist mir vollkommen egal. Ich will das Fahrzeug fahren, hören und erleben. Rennen habe ich in meinem Leben genug gewonnen.»

Anlässlich des Procar Revivals konnte die BMW Group Classic zahlreiche prominente Fahrer für eine Rückkehr ins Cockpit des BMW M1 gewinnen.

Beim Procar-Rennen 1980 auf dem Norisring siegte Hans-Joachim Stuck vor Jan Lammers und Marc Surer – alle drei Legenden werden an diesem Wochenende in Nürnberg ein Wiedersehen feiern.

Außerdem dabei: Harald Grohs, der vor 35 Jahren im belgischen Zolder mit einem BMW 635 CSi das erste Rennen der DTM-Geschichte gewann.

Das Publikum kann sich an allen drei Veranstaltungstagen auf insgesamt vier Auftritte der Procar-Racer freuen, darunter jeweils unmittelbar vor den beiden Wertungsläufen der DTM.


Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 26.05., 18:40, Motorvision TV
Bike World
Di. 26.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 26.05., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 26.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Di. 26.05., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 26.05., 21:00, MDR
Die B 96 - Legendäre Fernstraße
Di. 26.05., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm