DTM

Bock auf DTM? Button kehrt Super GT den Rücken

Von - 29.10.2019 14:00

Der Formel-1-Weltmeister von 2009 beendet sein Engagement in Japan, das Finale am Wochenende in Motegi ist sein letzter Auftritt in der Super GT. Seine Zukunft ist offen.

Beim DTM-Saisonfinale hatte Jenson Button bereits verraten, dass sein Vertrag mit Honda in der Super GT ausläuft. Jetzt steht fest: Er wird nicht verlängert, der frühere Formel-1-Weltmeister kehrt Japan komplett den Rücken.

Das kündigte der Brite vor dem Finale am Wochenende in Motegi via Instagram an. Dort wird er zum letzten Mal in den Honda NSX-GT steigen.

Er verabschiedete sich schon jetzt mit emotionalen Worten von einer Serie, in der er im Vorjahr, in seiner ersten Saison, mit seinem Teamkollegen Naoki Yamamoto den Titel holte. 2019 belegt er mit Yamamoto nach zwei Podiumsplätzen in sieben Rennen Gesamtrang acht.

«Als ich mich entschied, die Formel 1 zu verlassen, wollte ich eine Herausforderung finden, die am Wettkampf auf höchstem Niveau kratzt, und meine zwei Saisons in der Super GT haben das auf jeden Fall getan», so Button, der Yamamoto als einen der «stärksten Teamkollegen, den ich jemals hatte», bezeichnete. «Er ist auch ein großartiger Kerl und als Team haben wir die Super-GT-Meisterschaft in meinem Rookie-Jahr gewonnen, was sicher eine meiner stolzesten Leistungen ist.»

Button weiter: «Während meiner Karriere habe ich Japan immer als einen besonderen Platz gesehen, wegen der unglaublichen Fans und ihrer Leidenschaft für den Sport. Die Möglichkeit zu haben, das gesamte Jahr über hier zu fahren, war eine absolute Ehre und hat mir wunderbare Erinnerungen beschert.»

Seine Zukunft ist offen. «Ich habe noch keine Pläne», sagte er in Hockenheim und stellte klar: «Ich fahre nur noch, weil ich den Rennsport liebe. Ich möchte verschiedene Dinge probieren und immer neue Erfahrungen machen.»

Deshalb wird er zum Zeitpunkt des «Dream Race» der Super GT mit der DTM (22. – 24. November) zum Beispiel am Rally-Raid-Rennen Baja 1000 teilnehmen und in Fuji nicht dabei sein. «Das wird großartig, denn dieses Rennen ist verrückt. Ich freue mich schon sehr und mache das mit ein paar Freunden», so Button.

Auf die Frage, ob er sich nach dem Gastspiel mit den Japanern in Hockenheim eine Zukunft in der DTM vorstellen könne, sagte er: «Wir werden sehen. Ich habe das Wochenende genossen, nicht nur das Racing, sondern die ganze Atmosphäre. Vielleicht bekomme ich eines Tages die Chance, gegen die Jungs zu fahren. Es sah so aus, als hätten sie eine Menge Spaß.»


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 12.11., 17:35, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 12.11., 18:25, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 12.11., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 12.11., 19:20, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 12.11., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 12.11., 21:05, ServusTV Österreich
Hubert und Staller
Di. 12.11., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Di. 12.11., 21:45, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 12.11., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 12.11., 22:00, Eurosport 2
Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm