Elfter Titel: Audi distanziert Hersteller-Konkurrenz

Von Rob La Salle
René Rast

René Rast

Es war ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen bis zuletzt. Erst im 16. und letzten Saisonrennen brachte Audi den prestigeträchtigen Hersteller-Titel der DTM 2022 unter Dach und Fach.

«Bester von sechs Herstellern zu sein und unter den besten drei von 34 Fahrern und 17 Teams abzuschließen ist aller Ehren wert», unterstreicht Chris Reinke, Leiter Audi Sport Customer Racing, die Bedeutung des Erfolgs für den Ingolstädter Automobil-Hersteller.

Immerhin gingen in der 36. Saison der DTM sechs verschiedene Automobil-Hersteller an den Start, so viele wie zuletzt in den Achtzigerjahren. Für Audi ist es in der langen Geschichte der Traditionsserie bereits der elfte Gewinn des Hersteller-Titels.

Erstmals wurde Audi 2004 Hersteller-Meister, als Mattias Ekström seinen ersten von zwei DTM-Fahrer-Titeln erzielte. Zuletzt holten sich die Ingolstädter 2020 den Titel, als René Rast zum dritten Mal die Fahrer-Wertung für sich entschied. Die ewige Bestenliste führt Mercedes mit 14 Hersteller-Titeln an, gefolgt von Audi mit elf und BMW mit zehn.

Nur ein einziges Pünktchen trennte Audi vor dem Finale in Hockenheim von Titelverteidiger Mercedes-AMG, allerdings mit Vorteil für die Schwaben. Im Samstagrennen bauten die Stuttgarter den Vorsprung sogar auf acht Zähler aus, doch im Sonntagrennen holte Audi 44 Punkte siegte letztlich souverän mit 441 zu 413 Punkten. Hinter Mercedes-AMG folgten BMW, Porsche, Lamborghini und Ferrari. «Ein großes Lob an unsere drei Teams und persönlich an die Verantwortlichen Thomas Biermaier, Kimmo Liimatainen und Arkin Aka. Sie haben uns mit allen Fahrern zusammengenommen den Markentitel gesichert», so Chris Reinke, der die Einsätze des Audi R8 koordiniert.

Insgesamt sechs der über 550 PS starken Sportwagen wurden von drei Mannschaften in der DTM eingesetzt: Team ABT Sportsline um Teamchef Thomas Biermaier, aufgeteilt auf Team ABT mit dem dreimaligen Meister René Rast (GER) sowie ABT Sportsline mit Kelvin van der Linde (RSA) und Ricardo Feller (SUI), Team Rosberg um Teamchef Kimmo Liimatainen mit Nico Müller (SUI) und Dev Gore (USA) sowie Neueinsteiger Attempto Racing um Teamchef Arkin Aka mit dem erst 19-jährigen Marius Zug (GER).

Zehn Mal jubelten Audi-Fahrer während der DTM 2022 vom Siegerpodest, davon viermal als Sieger. Dazu kommen sieben Pole-Position. In der Fahrerwertung war René Rast als Dritter der erfolgreichste Audi-Pilot, als bestes Audi-Team beendete ABT Sportsline die Team-Wertung ebenfalls auf Rang drei.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 04.02., 00:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 04.02., 00:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 04.02., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.02., 01:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Sa.. 04.02., 02:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Sa.. 04.02., 03:45, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Sa.. 04.02., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 04.02., 04:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.02., 05:00, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Sa.. 04.02., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3