Der Champion schlägt zu

Von Marcus Lacroix
DTM
DTM Championship 2009, Pre-Season Testing, Dijon, France

DTM Championship 2009, Pre-Season Testing, Dijon, France

Klare Bestzeit für Timo Scheider am zweiten ITR-Testtag in Dijon.

DTM-Titelverteidiger [*Person Timo Scheider*] hat mit einer eindrücklichen Bestzeit kurz vor Schluss des zweiten Testtags eine Duftmarke gesetzt. Der Audi-Werkspilot umrundete die 3,8 Kilometer lange Rennstrecke in 1:09,738 und war damit fast dreieinhalb Zehntel schneller als [*Person Markus Winkelhock*] im Vorjahres-A4.

«Nachdem ich gestern ein anderes Programm gefahren bin und am Ende durch einige Rote Flaggen behindert worden war, wollten wir heute tatsächlich mal schauen, was auf neuen Reifen geht», erzählte der 30-Jährige. «Ich bin positiv überrascht über die Zeit. Noch mehr aber freut mich, dass wir unser Programm durchgebracht und vieles aussortiert haben. Auch wenn die Rundenzeiten nicht zu viel zu bedeuten haben.»

Scheider fuhr am abend übrigens nach Hause, weil er am Freitagmorgen um 7.30 Uhr im ARD-Morgenmagazin zu Gast sein wird.

Schnellster Mercedes-Pilot war erneut [*Person Gary Paffett*], der auf Scheider rund vier Zehntelsekunden einbüsste, sich aber vornehmlich auf Longruns konzentrierte und mit 130 gefahrenen Runden der fleissigste Tester des Tages gewesen war. Nachdem er Morgen mehrmals länger an der Box gestanden hatte, spulte nur Ralf Schumacher am Nachmittag noch mehr Kilometer ab.

Der zweite Tag war allerdings auch gekennzeichnet durch eine Reihe von Reifenschäden, von denen einer für Mathias Lauda mit einem Nasenstüber in der Leitplanke endete. Was allerdings nicht der Grund dafür ist, dass die Mücke-Truppe heute abend abreisen wird. Ihnen fehlt für morgen schlicht ein Fahrer …

Für Donnerstag sagt die Wettervorhersage für den Burgund übrigens Regen voraus.

 
Testzeiten Mittwoch-Nachmittag

1. Timo Scheider (D), Abt-Audi A4 DTM 2009, 1:09,738 (65)

2. Markus Winkelhock (D), Rosberg-Audi A4 DTM 2008, 1:10,071 (52)

3. Alexandre Prémat (F), Phoenix-Audi A4 DTM 2008, 1:10,102 (52)

4. Gary Paffett (GB), HWA-Mercedes C-Klasse 2009, 1:10,135 (81)

5. Ralf Schumacher (D), HWA-Mercedes C-Klasse 2009, 1:10,349 (88)

6. Tom Kristensen (DK), Abt-Audi A4 DTM 2009, 1:10,371 (11)

7. Martin Tomczyk (D), Abt-Audi A4 DTM 2009, 1:10,440 (56)

8. Susie Stoddart (GB), Persson-Mercedes C-Klasse 2008, 1:10,588 (66)

9. Mathias Lauda (A), Mücke-Mercedes C-Klasse 2008, 1:10,639 (34)

10. Katherine Legge (GB), Abt-Audi A4 DTM 2008, 1:10,841 (47).

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 07.05., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 07.05., 18:45, Spiegel TV Wissen
    Miniatur Wunderland XXL
  • Fr.. 07.05., 19:05, Motorvision TV
    Motorheads
  • Fr.. 07.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 07.05., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 07.05., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr.. 07.05., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 07.05., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 07.05., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 07.05., 21:45, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
» zum TV-Programm
2DE