Bruno Spengler erneut auf Pole Position

Von Dennis Grübner
DTM
Niemand konnte Bruno Spenglers Rundenzeit am Ende unterbieten

Niemand konnte Bruno Spenglers Rundenzeit am Ende unterbieten

Zum dritten Mal in dieser Saison steht Bruno Spengler in der DTM auf der Pole Position. Gary Paffett und Jamie Green geschlagen.

Eine ideale Ausgangsposition für das drittletzte Saisonrennen der DTM sicherte sich am Samstag Bruno Spengler. Er setzte sich gegen die Meisterschaftskonkurrenten Gary Paffett und Jamie Green durch und startet zum dritten Mal in 2012 von Platz 1. Bei den Rennen zuvor holte er jeweils den Sieg.

Q1

Wie schon im Training am Samstagmorgen konnte Bruno Spengler direkt im ersten Qualifikationsabschnitt die Bestzeit fahren. In letzter Sekunde löste er an der Spitze Jamie Green ab, der lange zittern musste. Kurz vor dem Ende wurde er von Gary Paffett aus den Top 16 geworfen und fuhr erst dann mit Ablauf der Zeit seine schnellste Runde. In der Schlussphase sorgte zudem ein Dreher von Ralf Schumacher noch zusätzlich für Hektik. Der Mercedes-Pilot konnte aber relativ zügig weiterfahren und die gelben Flaggen wurden daher nur kurze Zeit geschwenkt. Schumacher selbst kam auf Rang 15 eine Runde weiter.

Adrien Tambay, Rahel Frey, Roberto Merhi, Joey Hand, David Coulthard und Susie Wolff beendeten das Qualifying auf den Plätzen 17 bis 22 vorzeitig.

Q2

Für Ralf Schumacher war nach dem zweiten Segment Schluss. Er lag zeitgleich mit Mike Rockenfeller nur auf Platz 11. Rockenfeller fuhr die Zeit von 1:21.157 min. aber vor Schumacher und kam somit eine Runde weiter. Ebenfalls Schluss war für Andy Priaulx, Robert Wickens, Filipe Albuquerque, Timo Scheider und Christian Vietoris.
Die Bestzeit ging an Martin Tomczyk. Jamie Green und Gary Paffett folgten knapp dahinter.

Q3

Die beiden Mercedes-Fahrer präsentierten sich auch in Q3 sehr stark. Paffett auf Rang 2 und Green auf Platz 3 kamen beide ins letzte Segment. Dirk Werner, am Freitag im ersten Training Schnellster, fuhr die Bestzeit. Mit Bruno Spengler auf Platz 4 durften 2 BMW und 2 Mercedes um die Pole Position kämpfen.

Mattias Ekström verpasste auf Platz 5 als bester Audi-Fahrer nur knapp den vierten Rang. Martin Tomczyk wurde Sechster und wird nach der Kollision mit Gary Paffett in Zandvoort und der damit verbundenen Strafe von Platz 11 ins Rennen gehen. Edoardo Mortara, Mike Rockenfeller, Miguel Molina, Augusto Farfus und Ralf Schumacher werden daher einen Platz aufrücken.

Q4

Als Erster ging Bruno Spengler auf die Strecke. Der Kanadier fuhr eine 1:20.916 min. und konnte den zweiten Jamie Green klar hinter sich halten. 3 Zehntelsekunden fehlten dem Briten. Gary Paffett konnte die Rundenzeit ebenfalls nicht knacken. Damit war bereits klar, dass ein BMW-Pilot auf die Pole Position fahren wird. Doch konnte Dirk Werner noch einmal eine Zeit nachlegen? Im ersten Sektor fehlten bereits 1 ½ Zehntelsekunden und auch in der Endabrechnung reichte es nicht. Zwar kam er im zweiten Sektor etwas heran, doch in Sektor 3 riskierte er zu viel und wurde 4.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 26.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 26.01., 16:20, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Di. 26.01., 16:30, Super RTL
    Inspector Gadget
  • Di. 26.01., 16:50, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 26.01., 17:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 26.01., 17:50, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship
  • Di. 26.01., 18:15, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Di. 26.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 26.01., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 26.01., 22:15, DMAX
    King of Trucks
» zum TV-Programm
6AT