Farfus (BMW): Platz zwei kann mir niemand nehmen

Von Andreas Reiners
DTM
Augusto Farfus

Augusto Farfus

Augusto Farfus trauert dem verpassten DTM-Titel nicjt hinterher. Im Gegenteil: der Brasilianer ist erleichtert.
Augusto, Sie haben in Zandvoort gewonnen, aber der Titel geht an Mike Rockenfeller. Wie fühlen Sie sich?

Ich bin absolut zufrieden, denn ich habe mein Bestes gegeben. Nicht nur in Zandvoort, sondern auch in den acht Rennen davor. Es gibt deshalb nichts, was ich bereuen würde. Glückwunsch noch einmal an Mike. Er ist ein guter Typ und ein fairer Fahrer. Er hat einfach die beste Saison von allen zusammenbekommen und sich diesen Triumph verdient. Ich habe großen Respekt vor dem, was sein Team und er geleistet haben.

Wie hart war das Rennen in Zandvoort?

Jedes DTM-Rennen ist hart. Darum macht es uns Fahrern auch solchen Spaß – und den Fans genauso. Der Start war gut, und ich konnte nach der ersten Kurve davonziehen. Mein Markenkollege Marco Wittmann hat es mir nicht schwer gemacht, wofür ich mich bedanke. Das zeigt, wie gut wir als Team zusammenarbeiten. Gegen Ende meines ersten Stints musste ich etwas kämpfen, der Vorsprung schrumpfte von über drei Sekunden auf eine Sekunde. Danach hatte ich das Rennen jedoch unter Kontrolle. Das Auto und die Strategie waren fantastisch.

Wie gehen Sie jetzt ins letzte Rennen in Hockenheim?

Um ehrlich zu sein, bin ich erleichtert. Ich hätte natürlich gerne bis zur letzten Runde um den Titel gekämpft. Aber es ist auch so ein gutes Gefühl zu wissen, dass mir niemand mehr den zweiten Platz nehmen kann. In der DTM habe ich zwei unglaubliche Jahre erlebt. Im ersten Jahr war ich der beste Rookie, und meine zweite Saison schließe ich auf dem zweiten Gesamtrang ab. Das ist ein Traum. Jetzt werde ich im letzten Rennen einfach Spaß haben und mein Bestes geben. Zwei Titel gibt es für uns als BMW noch zu gewinnen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Do. 03.12., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 03.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
7DE