Timo Scheiders Sicht: Dann war es das mit dem Titel

Kolumne von Timo Scheider
DTM
SPEEDWEEK.com-Kolumnist Timo Scheider

SPEEDWEEK.com-Kolumnist Timo Scheider

In Budapest gab es für mich wegen eines beschädigten Autos nichts zu holen. In Nürnberg müssen jetzt dringend Punkte her.

Für mich war das dritte Saisonrennen in Budapest bereits früh beendet. Durch einen Kontakt in der ersten Runde war die Aufhängung hinten links «krumm» und auch der Heckflügel beschädigt. Interessanterweise konnten wir mit dem lädierten Auto noch relativ gute und schnelle Rundenzeiten fahren, allerdings hat sich das Problem über die Distanz immer weiter verschlimmert.

Die defekte Spurstange konnte schließlich der Last in den Rechtskurven irgendwann nicht mehr standhalten. Letztendlich ist sie gebrochen. Ich habe es dann gerade noch geschafft, nicht komplett abzufliegen und in die Leitplanke einzuschlagen. Stattdessen musste ich meinen Audi RS 5 DTM an einem für einen Rückweg zum Fahrerlager ungünstigen Platz abstellen.

Von daher hatte ich die Möglichkeit, das Rennen praktisch aus der ersten Reihe bis zum Ende zu verfolgen. Ich habe probiert die Autos zu beobachten und zu analysieren. Das war ein langes Rennen da draußen und es hat genervt, nur zuschauen zu können.

Was nehme ich mit von dem Rennwochenende? Dass wir bei Audi ein Auto haben, das extrem schnell ist und sieben Fahrer, bei denen noch ein kleines Fragezeichen über dem Kopf schwebt. Die nicht genau wissen, weshalb das so ist. Das Gute an der Sache: Ein Audi kann es! Und dann sollten es die anderen auch können.

Momentan tut es doppelt weh, dass ich gerade bei den ersten beiden Rennen, wo wir podiumsfähig waren, nicht die möglichen Punkte mitgenommen habe. Wenn man davon ausgeht, dass das insgesamt so 30 bis 35 Zähler gewesen wären, dann wäre ich im Titelkampf jetzt voll dabei. Deshalb tut so ein Nuller doppelt weh. Jetzt ist das nächste Rennen sehr, sehr wichtig, um richtig, dicke, fette Punkte einzufahren. Denn sonst wird das Thema Meisterschaft ziemlich unwahrscheinlich.

Timo Scheider ist in diesem Jahr in seiner 14. DTM-Saison. 2008 und 2009 holte der Audi-Pilot zweimal in Folge den Titel. In dieser Saison schreibt Scheider regelmäßig bei SPEEDWEEK.com als Kolumnist.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 01.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
7DE