DTM und EKS: «Weihnachten und Ostern» für Ekström

Von Andreas Reiners
DTM
Doppelstart für Audi-Star Mattias Ekström

Doppelstart für Audi-Star Mattias Ekström

Die Freude bei Mattias Ekström ist ohne Frage groß: Der Schwede kann beim Saisonauftakt der DTM in Hockenheim parallel auch im Rallycross an den Start gehen.

In der vergangenen Saison musste sich Mattias Ekström noch auf die DTM konzentrieren, als die Rallycross-WM beim Auftakt in Hockenheim ebenfalls ihre Runden drehte. Der Schwede konnte wohl oder übel nur zuschauen. Sicher keine einfache Entscheidung, geht der zweimalige DTM-Champion doch seit 2014 mit seinem eigenen Team EKS in der Rallycross-WM an den Start.

Damals ließ der enge Zeitplan jedoch keinen Einsatz zu. Die Startzeiten der beiden DTM-Rennen am Samstag (16 Uhr) und am Sonntag (14.30 Uhr) sind dieses Mal deutlich günstiger – zumindest am Samstag. Deshalb gab Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich seinem erfolgreichsten DTM-Fahrer grünes Licht für den Doppelstart.

«Viele unserer Werksfahrer haben neben der WEC oder der DTM zusätzliche Programme in anderen Serien, zum Beispiel in der Formel E, der Super Formula in Japan oder im GT-Sport. Mit jedem Rennen sammeln sie noch mehr Erfahrung, von der wir profitieren. Das gilt auch für Mattias, der sein eigenes Rallycross-Team mit viel Leidenschaft aufgebaut hat und noch dazu mit einem Audi startet.»

Für 2016 gab Audi nun grünes Licht: Ekström darf vom 6. bis 8. Mai parallel zum DTM-Auftakt auch in der Rallycross-WM antreten. «Dass ich in Hockenheim DTM und Rallycross fahren darf, ist für mich wie Weihnachten und Ostern an einem Tag», sagte der 37-Jährige.

«Ich bin Audi für diese einmalige Chance sehr dankbar. Nach den letzten Testfahrten mit meinem Red Bull Audi RS 5 DTM in Hockenheim bin ich heiß auf die ersten beiden DTM-Rennen der neuen Saison. Wir haben gute Chancen, die Siege aus dem Vorjahr zu wiederholen. Dass ich mich zudem vor Tausenden von Audi-Fans im Motodrom am Steuer meines Audi S1 EKS RX quattro mit Weltstars wie Ken Block, Petter Solberg und Sébastien Loeb messen darf, ist fantastisch. Am Freitag und am Samstag werde ich auf jeden Fall an den Start gehen. Am Sonntag ist der Abstand zwischen DTM-Qualifying und den Rallycross-Finalläufen recht knapp. Aber für die RX-Finals müsste ich mich ja auch erst einmal qualifizieren.»

In dieser Rallycross-Saison sind unter anderem auch Rallye-Rekordweltmeister Sébastien Loeb und Vollgasakrobat Ken Block dabei. Die Rallycross-Weltmeisterschaft beginnt am kommenden Wochenende (16./17. April) in Montalegre in Portugal. Das Team EKS setzt zwei Audi S1 EKS RX quattro für Ekström und Neuzugang Toomas Heikkinen aus Finnland ein.

Dank eines 560 PS starken Vierzylinder-Turbomotors und des quattro-Antriebs absolviert der Kompaktsportler den Sprint von 0 auf 100 km/h in atemberaubenden 2,4 Sekunden. Die kurzen Rundstrecken führen über Schotter und Asphalt. Der Sieger wird im K.o.-System ermittelt.

«Den quattro-Antrieb würde ich mir in der DTM auch wünschen, leider ist er dort verboten», sagt Mattias Ekström. «Ich war schon immer ein quattro-Fan. Seit ich den Audi S1 in der Rallycross-WM fahre, liebe ich quattro.» Deshalb ist ab dieser Saison #welovequattro auch ein neuer Hashtag seines Teams. Ebenfalls neu: Für die Rallycross-WM 2016 hat Mattias Ekström seine Startnummer 5 aus der DTM übernommen. «Dann müssen sich die Zuschauer nur eine Zahl merken ...»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 31.05., 18:20, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 31.05., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 19:10, Das Erste
Sportschau
So. 31.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 31.05., 21:10, Motorvision TV
Goodwood Festival of Speed 2019
So. 31.05., 21:15, Hamburg 1
car port
So. 31.05., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2007 Kanada
So. 31.05., 21:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
So. 31.05., 22:50, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 23:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Europacup der Cupsieger 1985 Rapid Wien - Dynamo Dresden
» zum TV-Programm