Motorschaden bei Krasnikov: Koltakov bricht Wadenbein

Von Jan Sievers
Eisspeedway
In Togliatti sind die Läufe 1 und 2 der Russischen Meisterschaft

In Togliatti sind die Läufe 1 und 2 der Russischen Meisterschaft

Igor Kononov hat den Auftakt zur Russischen Eisspeedway-Meisterschaft für sich entschieden. Weltmeister Daniil Ivanov erlitt in Togliatti ein Schleudertrauma und musste aufgeben.

Den ersten von vier Läufen zur Russischen Eisspeedway-Meisterschaft in Togliatti hat Igor Kononov vor dem achtfachen Weltmeister Nikolai Krasnikov und Dmtri Khomitsevich gewonnen. Kononov hat eine beeindruckende Frühform zum Beginn der Saison. Nach seinen fulminanten Auftritten in der Russischen Superliga zeigte er auch bei der Einzelmeisterschaft, dass dies seine Saison werden kann. Die ersten vier Läufe gewann er mit großem Vorsprung.

In seinem letzten Auftritt musste er gegen Nikolai Krasnikov und Weltmeister Daniil Ivanov ran, der nach 300 Metern unterbrochen werden musste. Ivanov kam ins Straucheln, flog über den Lenker und landete in der Streckenbegrenzung. Im Rerun ohne Ivanov zeigte Krasnikov, dass er trotz Altersteilzeit nichts verlernt hat und deklassierte Kononov um Längen. Der beste Eisspeedway-Fahrer aller Zeiten war der Schnellste im Rund des Stroitel-Stadions und hätte als Sieger vom Platz gehen können.


Vier Läufe gewann der Mann aus Ufa, es hätten fünf Laufsiege werden können und «Kolja» mit Maximum Tagessieger. Doch in seinem zweiten Lauf kündigte sich in Führung liegend ein Motorschaden durch lautes Klingeln der Ventile an. In der letzten Runde verabschiedete sich sein Antriebsaggregat beim Einbiegen in die Kurve, was Dmtri Koltakov zum Verhängnis wurde und ihn wahrscheinlich die Saison kostet. Dem Vizeweltmeister ging der Platz hinter dem langsamer werdenden Krasnikov aus, er kam von der Strecke ab und stürzte spektakulär. Bei dem Sturz brach sich Koltakov das Wadenbein.

Obwohl Igor Kononov in der Form seines Lebens ist, wird er wahrscheinlich nicht an der Weltmeisterschaft teilnehmen können. Durch die Verschiebung der WM-Qualifikation in St. Johann um eine Woche, muss er bei dem zeitgleich stattfindenden Lauf zur Russischen Superliga antreten, da ihm sein neuer Arbeitgeber Mega Lada Togliatti für die WM keine Freigabe erteilt – die Liga hat Vorrang.

Weltmeister Ivanov erwischte nicht seinen besten Tag. In den ersten Läufen musste er bereits Federn lassen, der Sturz samt Schleudertrauma gab ihm den Rest. Sollte er zum zweiten Renntag wieder fit werden, kann er sein Malheur jedoch wieder ausbügeln. Nur drei der insgesamt vier Rennen um die Meisterschaft werden gewertet, das schlechteste Ergebnis wird zum Streichresultat. Am Sonntag geht es in Togliatti weiter, in Ufa findet im Januar die Meisterschaftsentscheidung statt.

Neben der Ehre geht es bei der Russischen Meisterschaft um einen Platz bei der Team-WM in Berlin-Wilmersdorf, den traditionell die Top-3 bekommen.

Ergebnisse Russische Eisspeedway-Meisterschaft Togliatti, Runde 1:

1. Igor Kononov, 14 Punkte

2. Nikolai Krasnikov 12

3. Dmitri Khomitsevich 11

4. Jegor Myshkovec 10

5. Vitali Khomitsevich 9

6. Daniil Ivanov 9

7. Nikita Toloknov 9

8. Sergej Makarov 7

9. Artem Novik 6

10. Jevgienij Szarov 6

11. Dmitri Bulankin 6

12. Sergej Karachintsev 6

13. Andrej Shishegov 5

14. Sergej Logachev 5

15. Igor Sajdullin 2

16. Roman Akimenko 2

17. Michael Litvinov 0

18. Dmitri Koltakov 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 02.12., 14:15, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi. 02.12., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 02.12., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mi. 02.12., 16:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 02.12., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 02.12., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 02.12., 17:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 02.12., 19:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE