Heerenveen: Dmitri Koltakov nach Heat 14 Weltmeister

Von Rudi Hagen
Eisspeedway-GP
Schon nach Heat 14 konnte Dmitri Koltakov einen Wheelie ansetzen

Schon nach Heat 14 konnte Dmitri Koltakov einen Wheelie ansetzen

Dmitri Koltakov wurde am Sonntag in Heerenveen zum zweiten Mal Eisspeedway-Weltmeister. Schon nach 14 Heats stand seinTitelgewinn fest. Im Finale schmiss der Russe sein Bike aber weg. Dmitri Khomitsevich gewann den GP.

Dmitri Koltakov holte sich im wunderschönen neuen Thialf-Eisstadion in Heerenveen (NL) seinen zweiten Weltmeistertitel im Eisspeedway. Der 26-jährige Russe, der einen Tag zuvor schon GP Nummer 9 mit Maximum gewonnen hatte, war auf gutem Weg, das gleiche Ergebnis auch im zehnten und letzten Grand Prix der Saison 2017 zu erzielen.

Nach Heat 14 konnte Koltakov schon die Arme hochreißen, denn spätestens nach diesem Laufsieg stand sein neuerlicher Titelgewinn nach 2015 fest. Bereits in Lauf 8 hatte Koltakov seinen ärgsten Rivalen Igor Kononov in Schach gehalten, was schon so etwas wie eine Vorentscheidung war.

Nach seinen fünf Vorläufen führte Koltakov mit der maximalen Punktzahl 15 und dominierte auch das Semifinale 1 vor Landsmann Dmitri Khomitsevich. Im Semifinale 2 wurde Kononov wegen angeblichen Durchfahrens der roten Linie disqualifiziert. Das schmeckte dem Russen gar nicht. Er protestierte gegen diese Schiedsrichter-Entscheidung ebenso wie vorher der Österreicher Harald Simon, dem das gleiche in Heat 7 passierte.

Im Rerun verpasste Franz Zorn das Finale, nachdem er nach sehr gutem Kampf Dinar Valeev Platz 2 und damit die Finalteilnahme überlassen musste. Daniil Ivanov fuhr ungefährdet vorne weg.

Das Finale war eigentlich nach der ersten Kurve entschieden. Koltakov fuhr vorne wieder einem Maximumsieg entgegen, dahinter folgten Khomitsevich, Valeev und Ivanov. In der Zielkurve aber ging der Weltmeister zu Boden und Khomitsevich holte sich den GP-Sieg vor Valeev und Ivanov.

Ergebnis Eisspeedway-WM Heerenveen GP 10:

1. Dmitri Khomitsevich (RUS), 16
2. Dinar Valeev (RUS), 15
3. Daniil Ivanov (RUS), 16
4. Dmitri Koltakov (RUS), 18
5. Igor Kononov (RUS), 13
6. Stefan Svensson (S), 10
7. Niclas Svensson (S), 9
8. Franz Zorn (A), 9
9. Harald Simon (A), 7
10. Günther Bauer (D), 5
11. Hans Weber (D), 4
12. Ove Ledström (S), 4
13. Jan Klatovsky (CZ), 3
14. Timo Kankkunen (S), 0
15. Max Niedermaier (D), 2
16. Simon Reitsma (N), 0
17. Jasper Iwema (NL), 0

Semifinale 1: 1. Koltakov. 2. Khomitsevich. 3. N. Svensson. 4. S. Svensson
Semifinale 2: 1.Ivanov. 2. Valeev. 3. Zorn. 4. Kononov (disqualifiziert)
Finale: 1. Khomitsevich. 2. Valeev. 3. Ivanov. 4. Koltakov (gestürzt)

Eisspeedway-WM 2017 Endstand nach 10 GP:

1. Dmitri Koltakov (RUS), 185 Punkte
2. Igor Kononov (RUS), 170
3. Dmitri Khomitsevich (RUS), 154
4. Dinar Valeev (RUS), 135
5. Daniil Ivanov (RUS), 106
6. Franz Zorn (A), 104
7. Stefan Svensson (S), 78
8. Günther Bauer (D), 66
9. Harald Simon (A), 53
10. Niclas Svensson (S), 49
11. Ove Ledström (S), 47
12. Max Niedermaier (D), 43
13. Jan Klatovsky (CZ), 34
14. Hans Weber (D), 29
15. Nikolaj Krasnikov (RUS), 28
16. Jimmy Olsen (S), 20

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 10.04., 13:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Sa.. 10.04., 13:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
  • Sa.. 10.04., 13:50, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa.. 10.04., 14:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 10.04., 14:15, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Sa.. 10.04., 15:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 10.04., 15:05, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Sa.. 10.04., 15:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 10.04., 15:30, Sat.1
    ran racing: Formel E - WM live aus Rom
  • Sa.. 10.04., 15:45, ORF 1
    Formel E 2021
» zum TV-Programm
2DE