Eisspeedway-GP

Eisspeedway-GP 2018: Die provisorischen Termine

Von - 08.11.2017 18:21

Der Eisspeedway-Grand-Prix wird 2018 fünf Events umfassen, mit Berlin und Inzell sind zwei davon in Deutschland. Anfang Februar beginnt die Weltmeisterschaft in Kasachstan.

Los geht die WM-Saison voraussichtlich am ersten Februar-Wochenende mit dem Grand Prix in Astana/Kasachstan, im Wochen-Rhythmus folgen die Team-WM im russischen Shadrinsk und der zweite Grand Prix in Togliatti.

Im altehrwürdigen Horst-Dohm-Eisstadion in Berlin-Wilmersdorf werden am 3./4. März die Grands Prix 5 und 6 ausgetragen.

Wie es in Berlin bereits zur guten Tradition geworden ist, beginnt das viertägige Eisspeedway-Fest am Donnerstag, 1. März, mit der Deutschen Meisterschaft mit internationaler Beteiligung. Am Freitagnachmittag findet dann das Training der WM-Piloten statt, zu dem die Stadiontore ebenfalls geöffnet sein werden.

Für eingefleischte Spike-Fans hält die veranstaltende Eisspeedwayunion Berlin das für alle vier Tage gültige «Berlin-Ticket» bereit. Auch für die einzelnen Tage, beziehungsweise für das Kombi-Ticket Samstag/Sonntag, sind die Preise gegenüber dem Vorjahr gleich geblieben.

Neu ist in diesem Jahr der Vorverkaufsrabatt in Höhe von zirka zehn Prozent für Online-Bestellungen. Das alles hielt die Eisspeedwayunion Berlin nicht davon ab, das Rahmenprogramm erneut auszubauen und damit den Event-Charakter weiter zu stärken.

Weitere Informationen

Provisorische Termine Eisspeedway-WM 2018:

03./04.02. Grand Prix 1+2 Astana/Kasachstan
10./11.02. Team-WM Shadrinsk/Russland
17./18.02. Grand Prix 3+4 Togliatti/Russland
03./04.03. Grand Prix 5+6 Berlin/Deutschland
17./18.03. Grand Prix 7+8 Inzell/Deutschland
07./08.04. Grand Prix 9+10 Heerenveen/Niderlande

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Berlin macht den Auftakt in Deutschland © Horn Berlin macht den Auftakt in Deutschland
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Di. 22.10., 19:35, Eurosport
Formel E
Di. 22.10., 19:35, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Di. 22.10., 21:40, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 22.10., 21:55, Schweiz 2
7 Tage ... Rallye-Fieber
Di. 22.10., 23:25, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 22.10., 23:35, Eurosport
Motorsport
Di. 22.10., 23:50, Eurosport
Motorsport
Mi. 23.10., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mi. 23.10., 00:10, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 23.10., 01:10, DMAX
Car Crash TV - Chaoten am Steuer
zum TV-Programm