Eisspeedway-GP

Günther Bauer völlig entkräftet: «Noch nie passiert»

Von - 18.02.2018 07:09

Dass ein aufgeschlitzter Fuß kein leichter Schnupfen und Eisspeedwayfahren keine Rehabilitationsmaßnahme ist, bekam Günther Bauer im Grand Prix in Togliatti vor Augen geführt.

Im Freitagstraining lief noch alles normal. Günther Bauer probierte seine Motorräder aus, spielte mit der Übersetzung und war optimistisch, dass sein Aufwärtstrend vom Rennen der Vorwoche in Shadrinsk weitergeht.

Sportlich lief es in Westsibirien wieder besser, doch der Zustand seines aufgeschlitzten Fußes verschlechterte sich nach dem Rennen. Ein kleines noch nicht verheiltes Loch entzündete sich. Die Entzündung wurde immer schwerwiegender und wurde durch Doktor Simonov behandelt. Seines Zeichens ebenfalls Eisspeedway-Fahrer, passionierter Hobby-Arzt aus der Not heraus und mit zwei Notfallkoffern bestens ausgerüstet. Bis auf Operationen am offenen Herzen kann Harald Simon medizinisch alles, auch den Fuß von Günther Bauer verarzten.

«Im Training selbst lief noch alles, klar drückte die Entzündung am Fuß, doch mit Schmerzen kann ich umgehen», sagte Bauer gegenüber SPEEDWEEK.com. «Dass mich die Entzündung so auffrisst, hätte ich nicht gedacht. Direkt nach dem Start am Samstag sah ich alles nur noch verschwommen, zurück in der Box fing ich an zu zittern und musste den Arzt kommen lassen. Der stellte glücklicherweise nur fest, dass ich unterzuckert und dehydriert war, obwohl ich zuvor genug gegessen und getrunken hatte. Anscheinend aber doch nicht genug, so etwas ist mir zuvor noch nie passiert.»

Nach 2 Litern Wasser und zwei Tassen Zuckertee griff Bauer nach einem Lauf Pause wieder ins Geschehen ein, war jedoch völlig entkräftet.

Ergebnisse Eisspeedway-GP 3 Togliatti/RUS:

1. Dmitry Koltakov (RUS) 21 Punkte
2. Dmitry Khomitsevich (RUS) 18
3. Daniil Ivanov (RUS) 17
4. Niclas Svensson (S) 10
5. Sergej Karachintsev (RUS) 12
6. Igor Kononov (RUS) 10
7. Martin Haarahiltunen (S) 8
8. Franz Zorn (A) 7
9. Dinar Valeev (RUS) 7
10. Jan Klatovsky (CZ) 7
11. Harald Simon (A) 5
12. Jimmy Olsen (S) 5
13. Hans Weber (D) 4
14. Jasper Iwema (NL) 2
15. Günther Bauer (D) 1
16. Ove Ledström (S) 1
17. Nikita Toloknov (RUS) 0
18. Alexander Kozyrev (RUS) 0

Stand nach 3 von 10 Rennen: 1. Koltakov, 61 WM-Punkte. 2. Karachintsev 48. 3. Ivanov 47. 4. Khomitsevich 44. 5. Haarahiltunen 37. 6. Simon 22. 7. N. Svensson 18. 8. Ledström 17. 9. Andrej Shishegov (RUS) 17. 10. Zorn 16. 11. Olsen 16. 12. Charly Ebner (A) 10. 13. Kononov 10. 14. Weber 10. 15. Klatovsky 7. 16. Valeev 7. 17. Vladimir Cheblakov (RUS) 7. 18. Stefan Svensson (S) 6. 19. Bauer 5. 20. Iwema 4.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

So. 17.11., 00:15, Hamburg 1
car port
So. 17.11., 00:20, SPORT1+
SPORT1 News
So. 17.11., 01:00, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
So. 17.11., 01:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
So. 17.11., 02:15, Hamburg 1
car port
So. 17.11., 02:30, SPORT1+
SPORT1 News
So. 17.11., 03:50, ORF 1
Formel 1 Großer Preis von Brasilien 2019
So. 17.11., 04:15, SPORT1+
SPORT1 News
So. 17.11., 04:45, Hamburg 1
car port
So. 17.11., 05:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm