Eisspeedway-GP: Dinar Valeev gewinnt den WM-Auftakt

Von Manuel Wüst
Eisspeedway-GP

Überraschungen beim ersten Eisspeedway-GP in Almaty: Weltmeister Dimitrj Koltakov verpasste das Finale, Martin Haarahiltunen schaffte es hingegen und Hans Weber war bester Deutschsprachiger.

Weltmeister Dimitrj Koltakov hat beim WM-Auftakt gepatzt und nach dem ersten Rennen bereits sechs Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Daniil Ivanov. Kein Fahrer ging aus den Vorläufen mit einem Maximum heraus. Während die Favoriten Dimitrj Khomitsevich und Dimitrj Koltakov sich gegenseitig die Punkte wegnahmen und Daniil Ivanov unterlagen, gab Ivanov seinen einzigen Punkt in den Vorläufen gegen den Schweden Martin Haarahiltunen ab.

Haarahiltunen holte in seinen Vorläufen 13 Punkte und war wieder am nächsten an den Russen dran. Neben Haarahiltunen schafften es Ove Ledström und Hans Weber als einzige Westeuropäer ins Halbfinale. Weber löste sein Ticket für das Halbfinale erst im letzten Durchgang, als er den 19. Lauf gewann und sein Punktekonto auf acht erhöhte. Der Bayer büßte wichtige Punkte ein, als er im zweiten Durchgang disqualifiziert wurde, holte aber in den verbleibenden vier Vorläufen dennoch genug Punkte für einen Platz unter den ersten acht.

Weniger Glück hatte Franz Zorn. Der Österreicher hatte in den ersten vier Läufen drei zweite Plätze und einen dritten Rang eingefahren und sieben Punkte auf seinem Konto. Ein Sturz in seinem letzten Lauf warf ihn aus den Top-Acht und beendete so den Abend des ehemaligen Vizeweltmeisters.

Im ersten Halbfinale lösten Ivanov und Haarahiltunen ihre Finaltickets, im zweiten Halbfinale wurde es für Weber spannend. Der «Eishans», wie Weber von seinen Fans genannt wird, war im ersten Versuch des Laufs bei der Musik und lag zwischenzeitlich auf dem dritten Rang. Als Koltakov die Kette riss, war der Eishans sogar auf Rang 2, doch da Dinar Valeev durch Koltakov behindert wurde, brach der Referee den Lauf ab und disqualifizierte den Weltmeister.

Im Wiederholungslauf war es dann eine klare Angelegenheit für Valeev und Khomitsevich, die dem Eishans Ausgangs der ersten Kurve keine Chance ließen, obwohl er da noch an den Russen dran war.

Im Finale duellierten sich vom Start weg Ivanov und Khomitsevich. Wenn zwei sich streiten, freut sich bekanntlich der Dritte. Dinar Valeev übernahm in der zweiten Runde die Führung und ließ sich diese nicht mehr nehmen. Haarahiltunen kam in der letzten Runde bei einer Attacke auf den drittplatzierten Khomitsevich ins Innenfeld, wurde wegen Verlassens der Bahn disqualifiziert und so Vierter.

Das zweite WM-Finale findet bereits am morgigen Sonntag um 8:30 Uhr MEWZ statt.

Ergebnisse Eisspeedway-GP 1 Almaty/KAZ:

1. Dinar Valeev (RUS), 17 Punkte
2. Daniil Ivanov (RUS), 19
3. Dimitrj Khomitsevich (RUS), 17
4. Martin Haarahiltunen (S), 15
5. Dimitrj Koltakov (RUS), 13
6. Nikita Toloknov (RUS), 10
7. Ove Ledström (S), 9
8. Hans Weber (D), 9
9. Franz Zorn (A), 7
10. Niclas Svensson (S), 6
11. Stefan Svensson (S), 5
12. Andrej Shishegov (RUS), 4
13. Max Niedermaier (D), 3
14. Charly Ebner (A), 2
15. Sergej Serov (KAZ), 1
16. Vladimir Cheblakov (KAZ), 0
17. Pavel Nekrassov (KAZ), NS
18. Dennis Slepukhin (KAZ), NS

WM-Stand nach 1 von 10 Rennen: Wie Punkte des Tagesergebnis

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 01.06., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 01.06., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 01.06., 19:05, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 01.06., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mo. 01.06., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 01.06., 21:00, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
» zum TV-Programm