Eisspeedway-GP

Shadrinsk-GP: Koltakov großer Profiteur des Abbruchs

Von - 11.02.2019 08:55

Der vierte Grand Prix der Eisspeedway-Weltmeisterschaft 2019 konnte nicht bis zum Finale gefahren werden. Wegen des abgebrochenen Rennens rückt das Feld an der Spitze wieder enger zusammen.

Bereits vor dem letzten Durchgang gab es eine Fahrerbesprechung, denn es gab verhältnismäßig viele Stürze und Disqualifikationen beim zweiten Grand Prix in Shadrinsk, dem vierten der Saison 2019.

Großer Verlierer des Abbruchs ist Daniil Ivanov, der in den Vorläufen mit drei Laufsiegen stark begann, dann jedoch zweimal zu Sturz kam und das Rennen mit nur neun Punkten beendete. Wo es Verlierer gibt, da gibt es auch Gewinner – dieser ist Dmitry Koltakov. Der Titelverteidiger holte 14 von 15 möglichen Punkten und konnte seinen Rückstand auf den bisherigen WM-Führenden Ivanov in nur einem Rennen einstellen.

Da auch Dinaar Valeev und Dmitry Khomitsevich im Gegensatz zu Ivanov zweistellig punkteten, schloss auch das Verfolgerduo zu den Führenden auf und liegt nur noch vier Punkte hinter den führenden Ivanov und Koltakov.

Mit guter Geschwindigkeit und einem starken Rennen wusste Hans Weber am zweiten Renntag in Shadrinsk zu überzeugen. Der Bayer wurde einmal wegen Überfahrens der Innenlinie disqualifiziert und verlor zwei wichtige Punkte. Mit einem Laufsieg und drei zweiten Plätzen holte er aber genügend Punkte, um im Halbfinale zu stehen – wäre dieses gefahren worden.

Frühzeitig beendet war das Rennen für den noch immer besten Westeuropäer in der Gesamtwertung, Martin Haarahiltunen. Der Schwede war im zweiten Lauf in einen Sturz verwickelt und konnte das Rennen nicht fortsetzen. Ebenso brach Stefan Pletschacher das Rennen nach dem dritten Durchgang mit drei Punkten auf der Habenseite ab.

Max Niedermaier kam auf zwei Punkte. Er musste einmal die Bahn verlassen und kam zu Sturz, um dem zuvor gestürzten Daniil Ivanov auszuweichen. Für Charly Ebner aus Österreich, dessen Landsmann Franz Zorn auch den vierten GP der Saison verletzungsbedingt verpasste, reichte es zu drei Punkten und dem 13. Platz.

Die Weltmeisterschaft wird in vier Wochen bei den Grands Prix in Berlin fortgesetzt. Die meisten der WM-Fahrer werden am kommenden Wochenende im Eisspeedway der Nationen in Togliatti/Russland im Einsatz sein.

Ergebnisse Eisspeedway-GP 4 Shadrinsk/RUS:

1. Dmitry Koltakov (RUS), 14 Vorlaufpunkte
2. Dmitry Khomitsevich (RUS), 12
3. Konstantin Kolenkin (RUS), 12
4. Dinaar Valeev (RUS), 11
5. Daniil Ivanov (RUS), 9
6. Hans Weber (D), 9
7. Nikita Toloknov (RUS), 9
8. Andrej Shishegov (RUS), 8
9. Dmitry Borodin (RUS), 7
10. Stefan Svensson (S), 6
11. Ove Ledström (S), 5
12. German Khanmurzin (RUS), 4
13. Charly Ebner (A), 3
14. Stefan Pletschacher (D), 3
15. Martin Haarahiltunen (S), 2
16. Max Niedermaier (D), 2
17. Niclas Svensson (S), 2

Stand nach 4 von 10 Rennen:

1. Daniil Ivanov (RUS), 64
2. Dmitry Koltakov (RUS), 64
3. Dinar Valeev (RUS), 60
4. Dmitry Khomitsevich (RUS), 60
5. Nikita Toloknov (RUS), 45
6. Martin Haarahiltunen (S), 36
7. Hans Weber (D), 31
8. Andrej Shishegov (RUS), 26
9. Stefan Svensson (S), 25
10. Konstantin Kolenkin (RUS), 22
11. Ove Ledström (S), 22
12. Niclas Svensson (S), 20
13. Max Niedermaier (D), 11
14. Charly Ebner (A), 11
15. Dmitry Borodin (RUS), 11
16. Franz Zorn (A), 7
17. Stefan Pletschacher (D), 6

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Sieger Dimtry Koltakov gab nur einen Punkt ab © FIM/Reygondeau Sieger Dimtry Koltakov gab nur einen Punkt ab Weltmeister Dimtry Koltakov ist wieder auf Titelkurs © FIM/Reygondeau Weltmeister Dimtry Koltakov ist wieder auf Titelkurs Hans Weber (vorne) zeigte ein starkes Rennen © FIM/Reygondeau Hans Weber (vorne) zeigte ein starkes Rennen Daniil Ivanov büßte seinen gesamten Vorsprung ein © FIM/Reygondeau Daniil Ivanov büßte seinen gesamten Vorsprung ein Stefan Pletschacher musste aufgeben © FIM/Reygondeau Stefan Pletschacher musste aufgeben
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 14.12., 18:30, Das Erste
Sportschau
Sa. 14.12., 19:00, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Sa. 14.12., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 14.12., 19:30, Motorvision TV
Racing Files
Sa. 14.12., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 14.12., 20:50, Motorvision TV
Andros Trophy
Sa. 14.12., 21:30, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 14.12., 21:40, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Sa. 14.12., 22:10, Motorvision TV
Tour European Rally
Sa. 14.12., 22:35, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm