Endurance-WM

Kevin Rousseau: Von der Seitenwagen-WM zum Bol d‘Or

Von Helmut Ohner - 12.09.2018 11:40

Kevin Rousseau, Beifahrer bei Bennie Streuer, hatte es nach den beiden WM-Läufen in Kroatien ziemlich eilig. Er machte sich unverzüglich auf den Weg nach Le Castellet, wo er als Solo-Pilot am Bol d’Or teilnehmen wird.

In den frühen Jahren der Motorrad-Weltmeisterschaft war es durchaus üblich, dass sich Solo-Piloten fallweise auch als Passagier in einen Seitenwagen gesetzt haben. Der Schweizer Weltmeister Luigi Taveri ist ebenso ein prominentes Beispiel dafür wie sein Landsmann und spätere Formel-1-Grand-Prix-Sieger Joseph Siffert oder der Brite Billie Nelson.

Heutzutage ist so eine Konstellation allerdings eine seltene Ausnahme. Vor allem auch deshalb, weil die Seitenwagen-Weltmeisterschaft nicht mehr im Rahmen der Klassen Moto3, Moto 2 und MotoGP, sondern gemeinsam mit der Langstrecken-WM oder der internationalen Alpe Adria Meisterschaft ausgetragen werden.

Der 25-jährige Franzose Kevin Rousseau ist neben dem Österreicher Manfred «Yeti» Wechselberger eine dieser raren Ausnahmeerscheinungen, die sowohl Gefallen am Gespann-Rennsport, als auch an ihren Solo-Ambitionen gefunden haben.

Der drahtige Franzose sitzt seit dem Rücktritt des Niederländer Geert Koerts bei dessen Landsmann Bennie Streuer im Sattel. Im Vorjahr belegte die niederländisch-französische Schicksalsgemeinschaft den vierten Platz in der Endabrechnung. Auch diese Saison werden Streuer/Rousseau wohl als Vierte aus der WM hervorgehen.

Nach einem zweiten und dritten Platz bei den WM-Läufen in Grobnik/Rijeka hatte es Rousseau eilig, sich Richtung Frankreich auf den Weg zu machen. Beim Langstrecken-Klassiker Bol d’Or ist bei JMA Motos Action Bike als Ersatzfahrer nominiert. In der abgelaufenen Saison belegte die Suzuki-Truppe auf dem Slovakia Ring und in Oschersleben jeweils den 24. Rang.

«Sowohl der Seitenwagen-Rennsport, als auch die Langstrecken-Rennen machen unglaublich viel Spaß, auch wenn ich mit Bennie um einiges erfolgreicher bin», ließ Rousseau am Rande der Seitenwagen-Weltmeisterschaft in Rijeka wissen. «Schön, dass sich beide Arten perfekt verbinden lassen, denn ich möchte nichts davon missen.»

Kevin Rousseau © Ohner Kevin Rousseau Als Beifahrer von Bennie Streuer kennen die meisten Fans den Franzosen © Ohner Als Beifahrer von Bennie Streuer kennen die meisten Fans den Franzosen Kevin Rousseau (34) macht auch auf dem Solo-Bike eine gute Figur © Ohner Kevin Rousseau (34) macht auch auf dem Solo-Bike eine gute Figur

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 17.02., 01:45, Hamburg 1
car port
Mo. 17.02., 02:45, Hamburg 1
car port
Mo. 17.02., 03:25, Motorvision TV
Perfect Ride
Mo. 17.02., 05:10, Motorvision TV
24H Rennen Nürburgring 2016
Mo. 17.02., 05:15, N-TV
Meine Story - Nürburgring
Mo. 17.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Mo. 17.02., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Mo. 17.02., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit Puls 4 News
Mo. 17.02., 06:05, Motorvision TV
Reportage
Mo. 17.02., 07:10, Motorvision TV
Nordschleife
» zum TV-Programm
78