Endurance-WM

Wirbel in Suzuka: Honda mit Bradl auf Platz 3?

Von - 28.07.2019 16:09

Stefan Bradl krönte seine Premiere beim 8h-Langstreckenklassiker in Suzuka/Japan mit einem makellosen Podestplatz. Ob er auf Rang 2 oder 3 landete, steht bisher nicht fest. Kawasaki protestierte gegen den Yamaha-Sieg.

Für Stefan Bradl und Red Bull Honda ist der Traum vom ersten Sieg seit 2014 beim prestigeträchtigen Acht-Stunden-Rennen von Suzuka nicht in Erfüllung gegangen. Der grösste Motorradhersteller der Welt musste sich auch 2019 dem Rivalen Yamaha geschlagen geben.

Stefan Bradl schloss das lange Wochenende in Japan trotzdem mit einem weiteren grossen Erfolg ab. Nachdem der Renntag mit einem Schock begann, als Ryuichi Kiyonari erst im letzten Augenblick wegen gesundheitlicher Probleme auf den Start verzichten musste, kommt dem Anteil Bradls am erfolgreichen Abschneiden seines Teams noch mehr Bedeutung zu. Die Renndistanz mussten Takumi Takahashi und Stefan allein bewältigen.

Nach einem Einspruch gegen das ursprüngliche Ergebnis wurde dem Kawasaki Racing Team der Sieg im Nachhinein zugesprochen. Dieses Urteil ist allerdings noch vorläufig.

Übrigens: Am kommenden Wochenende vom 4. August wird Stefan Bradl beim Grand Prix von Tschechien erneut den verletzten Jorge Lorenzo im Repsol Honda-Werksteam ersetzen.

«Ich bin überwältigt. Es war ein Wahnsinns-Rennen, unglaublich spannend bis zum Schluss», seufzte Bradl nach den Stapazen in Japan. «Ich hätte das nicht so erwartet. Bis zum letzten Stint war alles offen. Letztendlich wurde das Rennen erst in den letzten Minuten entschieden. Irgendwie ist es aber ein wenig schade, dass unsere Strategie über das gesamte Rennen nicht ganz aufgegangen ist. Kurz vor dem Start mussten wir alles ändern, da Ryuichi wegen Nackenproblemen nicht fahren konnte. Wir waren also gezwungen, die Distanz auf Takumi und mich aufzuteilen.»

Bradl: «Diese kurzfristige Änderung hat uns natürlich das Leben schwer gemacht. Leider ist am Ende nicht das herausgekommen, was wir uns erhofft haben. Trotzdem freue ich mich riesig über das Podium bei meiner Premiere hier. Es war eine Wahnsinns-Erfahrung für mich und ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden. Als ich zum letzten Mal das Motorrad an Takumi übergeben habe, waren wir in Führung. Das zeigt, dass ich einen guten Job abgeliefert habe. Im Nachhinein betrachtet war die Strategie zum Schluss vielleicht nicht ganz die Richtige. Wie auch immer, ich bin überglücklich hier auf dem Podium gelandet zu sein. Wir waren sehr konkurrenzfähig und haben um den Sieg gekämpft. Ein grosser Dank an alle, die zu diesem Erfolg beigetragen haben. Es war ein unglaublich anstrengendes Wochenende. Unser Team war aber bis ins letzte Detail perfekt organisiert.»

Suzuka Eight Hours – Vorläufiges Rennergebnis:

1. Kawasaki Racing Team (J. REA (GB), L. HASLAM (GB), T. RAZGATLIOGLU (TUR) / Kawasaski ZX-10RR/ 216 Runden.

2. YAMAHA Factory Racing Team (K. NAGASUKA (JPN), A. LOWES (GBR), M. van der MARK, (NL) / Yamaha YZF-R1 / +18´720

3. Red Bull Honda (T. TAKAHASHI (JPN), R. KIYONARI (J), S. BRADL (D)/Honda CBR1000RR SP2 / +1:06.727

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Do. 24.10., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Do. 24.10., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit Puls 4 News
Do. 24.10., 06:50, ORF 1
Die Biene Maja
Do. 24.10., 07:00, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Do. 24.10., 07:10, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 24.10., 07:40, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 24.10., 07:45, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Do. 24.10., 09:05, Motorvision TV
High Octane
Do. 24.10., 10:25, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Do. 24.10., 10:45, SPORT1+
SPORT1 News
zum TV-Programm